Statista Infografik

Für ComScore hat Andrew Lipsman untersucht, wieviele amerikanische iPhone-Besitzer innerhalb der nächsten 6 Monate den Erwerb eines neuen iPhones planen:

„35% of all existing iPhone owners indicate they are likely to upgrade their device in the next six months.“

Mit Blick auf die verschiedenen iPhone-Generationen zeigt sich, dass insbesondere die Nutzer von iPhone 3G/3GS und iPhone 4/4S den Kauf eines neuen iPhone beabsichtigen. Gute Aussichten für Apple und das iPhone 6. Dagegen zeigen die Nutzer des iPhone 5C den geringsten Wechselwillen. Wer hätte vor einem Jahr gedacht, dass ein farbiges Gehäuse die Amerikaner derart begeistern kann?

Infographic: The Next iPhone Will Have Big Upgrade Potential | Statista

Bildnachweis: Die Infografik über geplante iPhone Upgrades wurde auf Basis von ComScore-Daten von Niall McCarthy für die Statista Inc. und das amerikanische Wall Street Journal erstellt. Die Infografik wurde von McCarthy unter Creative-Commons-Lizenz (CC BY-ND 3.0) veröffentlicht. Weitere Infografiken zu Apple und zu anderen Themen finden Sie bei Statista.

 

App-Nutzung hat sich 2013 verdoppelt

von horchposten am 15. Januar 2014 in Allgemein,iPad,iPhone

Wetweit ist die App-Nutzung im vergangen Jahr um 115 Prozent gestiegen, dass haben die US-Marktforscher von Flurry in ihrem Blog bekannt gegeben. Amerikanische und asiatische Messaging-Apps und Sharing-Apps waren für dieses Wachstum verantwortlich, insbesondere WhatsApp, WeChat, KakaoTalk, LINE, SnapChat – und natürlich der Facebook Messenger.

Die gestiegenen Nutzungszahlen bei Messaging-Apps und Sharing-Apps haben selbst Flurry CEO Simon Khalaf überrascht. Das Nutzerverhalten verdeutlicht für Khalaf allerdings auch, warum Facebook so viel für SnapChat geboten hat und bei Instagram Direktnachrichten einführte.

Großen Anteil an der zunehmenden App-Nutzung haben unserer Meinung jedoch auch die Zubehör-Hersteller. Immer mehr dieser Geräte werden ja über eine Smartphone-App oder Tablet-App gesteuert. Insbesondere bei den Spielen und im Bereich Sport, Gesundheit und Fitness darf man in diesem Jahr mit weiterem App-Zubehör rechnen – beispielsweise einem Handgelenk-Blutdruckmessgerät. Die zugehörige App gibt es kostenlos im Apple App Store, das Messgerät selbst kostet 39,95 Euro.

App Nutzung im Jahr 2013

Die obigen Zahlen gelten natürlich nur für alle von Flurry getrackten Apps – allerdings gilt Flurry Analytics unter den Entwicklern als das Google Analytics für Apps. Das Analytics-Tool unterstützt alle relevanten mobilen Betriebssysteme und analysiert auf 1,3 Milliarden Mobile Devices das Nutzerverhalten bei über 400.000 Apps.

 

Bildnachweis: Die Infografik über die App-Nutzung im Jahr 2013 wurde von Mathias Brandt für die Statista GmbH erstellt und unter Creative-Commons-Lizenz (CC BY-ND 3.0) veröffentlicht.

Mehr Infografiken zu Apps und App-Stores, sowie Statistiken und Studien zu vielen weiteren Themen, sind bei Statista  zu finden.

Die Marke Apple ist wertvoller als Google oder Coca-Cola

von horchposten am 30. September 2013 in Allgemein

Vom iPhone 5s und iPhone 5c hat Apple innerhalb weniger Tage 9 Millionen Geräte abgesetzt – und jetzt wirken sich diese Verkaufserfolge auch auf Apples Markenwert aus. So sieht es zumindest die Consulting-Firma Interbrand, die in ihrer jährlichen Studie Best Global Brands erstmals Apple als wertvollste Marke der Welt einstuft. Interbrands CEO Jez Frampton kommentiert den Erfolg der Marke Apple so:

„Every so often, a company changes our lives — not just with its products, but with its ethos. This is why, following Coca-Cola’s 13-year run at the top of Best Global Brands, Apple now ranks #1. Tim Cook has assembled a solid leadership team and has kept Steve Jobs’ vision intact – a vision that has allowed Apple to deliver on its promise of innovation time and time again.“

Ist da jemand etwa ein Fan von Steve Jobs? Für Framptons Lobgesang gibt es jedoch gute Gründe. Interbrand beziffert den Wert der Marke Apple auf 98,3 Milliarden US-Dollar – im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine Wertsteigerung von 28 Prozent! Da konnte nur Google den Anschluss halten – die Marke Coca Cola ist dagegen auf den dritten Platz abgerutscht.

Marken Statistik: Markenwert der zehn wertvollsten Marken weltweit

 

Bildnachweis: Die Infografik über den Markenwert der zehn wertvollsten Marken wurde von Mathias Brandt für die Statista GmbH erstellt und unter Creative-Commons-Lizenz (CC BY-ND 3.0) veröffentlicht.

Mehr Infografiken über Apple, Google und andere Marken, sowie Statistiken und Studien zu vielen weiteren Themen, sind über die deutsche Website und die amerikanische Website der Statista GmbH zu finden.

 

b ( 1 )

Wie hat der Wechsel von iOS 6 zu iOS 7 geklappt?

von horchposten am 21. September 2013 in Allgemein,iPad,iPhone

Wenn Apple eine Sache wirklich gut im Griff hat, dann sind es seine Systemupdates. Seit dem 18. September steht iOS 7 zum Download bereit – und der Andrang auf die neueste iOS-Version war offenbar riesig! Zeitweise gingen die Download-Server sogar in die Knie. Doch innerhalb von drei Tagen lief iOS 7 bereits auf über 40 Prozent aller iOS-Geräte. Tendenz stark steigend.

Wir gehen davon aus, dass am Ende knapp 90 Prozent aller aktiv genutzten iOS-Geräte mit dem neuen Betriebssystem laufen werden. Das wäre für App-Entwickler natürlich klasse, denn gerade die Fragmentierung eines Betriebssystems macht die App-Entwicklung so aufwändig und teurer. Für Google ist zum Beispiel die Verbreitung veralteter Android-Versionen inzwischen ein echtes Problem – bei Apple kennt man dagegen solche Probleme gar nicht. Das ist nicht nur ein Vorteil für App-Entwickler und Hersteller von App-Zubehör, sondern auch für alle Apple-Kunden.

 

Apple-Infografik: Verteilung der iOS Versionen

Apple-Infografik: Verteilung der iOS Versionen

 

Die meisten Nutzer von iOS-Geräten sind angetan vom neuen System. Es gibt jedoch einige Apple-Kunden, die sich nach einem sogenannten Downgrade erkundigt haben – doch nach der Installation von iOS 7 ist es nicht mehr möglich, dass man zu einem veralteten System zurück wechselt. Apple hat eindeutig erklärt: Ein Downgrade ist nicht mehr möglich!

 

Bildnachweis: Die Infografik über die Verteilung der iOS-Versionen wurde von Mathias Brandt für die Statista GmbH erstellt und unter Creative-Commons-Lizenz (CC BY-ND 3.0) veröffentlicht.

Mehr Infografiken zu Apple und iOS, sowie Statistiken und Studien zu vielen weiteren Themen, sind über die deutsche Website und die amerikanische Website der Statista GmbH zu finden.

Mit der Statistik ist das so eine Sache. Glaubt man der Presse, dann scheint Deutschland auch bei der Nutzung mobiler Kommunikatiosmittel mal wieder Weltspitze zu sein. Denn Eindruck muss man bei der Berichterstattung über eine BITKOM-Studie haben, wonach 90 Prozent der über 14-jährigen Deutschen ein Mobiltelefon besitzen. Das sind etwa 2 Millionen mehr Handynutzer, als vor 2 Jahren. Doch der erste Eindruck ändern sich rasch, sobald man die Zahlen genauer betrachtet.

BITKOM: 90 Prozent aller über 14-Jährigen haben ein Mobiltelefon

BITKOM: 90 Prozent aller über 14-Jährigen haben ein Mobiltelefon

 

Ein modernes Smartphone besitzen tatsächlich nur 40 Prozent der über 14-Jährigen! Der Rest der Deutschen nutzt noch immer die alten Handys – ohne mobiles Internet und ohne Apps. Nach Weltspitze klingt das wahrlich nicht mehr.

Diese Zahl bestätigt leider auch die Google Mobile Planet Studie, in deren Rahmen in 48 Ländern eine vergleichbare Umfrage durchgeführt wurde. Laut Google sind die Deutschen bei der Verbreitung von Smartphones bestenfalls Mittelmaß. In arabischen, asiatischen oder skandinavischen Ländern sind Smartphones dagegen viel verbreiteter. Entsprechend liegt Deutschland im Ländervergleich nur auf Platz 27.

Einziger Trost für uns deutsche Händler: Auch die Heimat von Apple, Amazon und Google gehört bei der Smartphone-Verbreitung nicht zu den Spitzenreitern. Dagegen haben in den Vereinigten Arabischen Emiraten, in Südkorea, in Saudi Arabien und in Singapur schon 70 Prozent ein Smartphone.

 

Google: Smartphone-Verbreitung in Deutschland

Google: Smartphone-Verbreitung in Deutschland

In Zukunft wird der Smartphone-Anteil in Deutschland natürlich weiter ansteigen – was für uns Zubehör-Händler erfreulich ist. Laut Schätzung des European Information Technology Observatory (EITO) werden Smartphones in diesem Jahr über 80 Prozent aller verkauften Handys ausmachen – und Apple wird mit dem iPhone 5C und iPhone 5S noch einen gehörigen Anteil an den Veräufen haben.

 

Bildnachweis: Die obere Infografik stammt von BITKOM und wird im Pressebereich des  Bundesverband für Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien zum Download angeboten. Die untere Infografik stammt von Statista und wurde unter Creative-Commons-Lizenz (CC BY-ND 3.0) veröffentlicht.

 

Apple feiert 5 Jahre App-Store

von horchposten am 10. Juli 2013 in Allgemein

Arktis und alle Apple-Fans gratulieren zu 5 Jahren App-Store! Mit diesem Online-Store hat Apple tatsächlich den bisher erfolgreichsten Software-Marktplatz entwickelt. Laut Apple-Konzern sind derzeit 900.000 Apps im Store verfügbar, dass wurde im Juni 2013 auf der World Wide Developers Converence (WWDC) bekannt gegeben. Dabei hätte es diese Erfolgsgeschichte fast nicht gegeben, den Apple-Gründer Steve Jobs hielt überhaupt nichts von so einem Online-Store. Erst nach langer Überzeugungsarbeit lenkte Jobs schließlich ein und am 10. Juli 2008 ging der App-Store endlich online.

HAPPY BIRTHDAY APP-STORE!

 

5 Jahre App Store

 

Bildnachweis: Die Infografik zu 5 Jahre App-Store wurde von Mathias Brandt für die Statista GmbH erstellt und unter Creative-Commons-Lizenz (CC BY-ND 3.0) veröffentlicht.

Mehr Infografiken zu Apple und Apps, sowie Statistiken und Studien zu vielen weiteren Themen, sind über die deutsche Website und die amerikanische Website der Statista GmbH zu finden.

 

Gerade hat Apple einen ersten Blick auf iOS 7 gewährt, schon gibt es für App-Entwickler auch einige interessante Zahlen über die Verbreitung der alten iOS-Versionen: 94% der iOS-Nutzer haben auf ihren Geräten iOS 6 installiert, nur 5% verwenden noch iOS 5. Letzteres sind wohl solche iPhones, iPads und iPods, die leider von iOS 6 nicht mehr unterstützt werden. Interessant ist aber, dass nicht nur Apple, sondern auch Google einige Zahlen zur Verbreitung von Android veröffentlicht hat.

 

Apple-Statistik zur Verbreitung von iOS-Versionen

Verbreitung unterschiedlicher iOS-Versionen

 

Google hat ebenfalls für App-Entwickler die Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen ermittelt – allerdings zeigt sich da ein ganz anderes Bild. Bei Google hat die letzte Android-Version Jelly Bean nur eine Verbreitung von 33%, dessen Vorgänger ist noch immer auf 25,6% aller Geräte installiert. Demnach laufen im Mai 2013 auf 41,4% aller Android-Gerät noch Versionen, die völlig veraltet sind.

Von den Geräte-Herstellern wurden offensichtlich zahlreiche Smartphones und Tablets verkauft, für die sie jetzt keine System-Updates bereitstellen. Tatsächlich beschweren sich im Internet immer mehr Kunden, dass ihre Android-Geräte vom jeweiligen Hersteller keinen Support erhalten. Ein Problem, das man mit iPhone und iPad nicht hat.

 

Infografik von Statista: Verbreitung von Android Ice Cream Sandwich und Jelly Bean

 

Apple und Google haben ihre Daten von Mai auf Juni zur genau gleichen Zeit ermittelt. Das macht besonders deutlich, wie unterschiedlich iOS und Android die Verbreitung der verschiedenen Versionen ist. Für App-Entwickler sind diese vielen Smartphones und Tablets mit den unterschiedlichsten Android-Versionen ein echtes Problem. Diese Fragmentierung macht die App-Entwicklung deutlich aufwändiger und teurer. Google ist sich der Situation durchaus bewusst, aber bisher hat keine Maßnahmen geholfen, um die weitere Android-Fragmentierung aufzuhalten.

 

Bildnachweis: Die Infografik über Android-Geräte mit Ice Cream Sandwich und Jelly Bean wurden von Mathias Brandt für die Statista GmbH erstellt und unter Creative-Commons-Lizenz (CC BY-ND 3.0) veröffentlicht.

Mehr Infografiken zu Android und iOS, sowie Statistiken und Studien zu vielen weiteren Themen, sind über die deutsche Website und die amerikanische Website der Statista GmbH zu finden.

 

Auch im Jahr 2012 werden am Heiligen Abend vor allem Bücher, Spielwaren und Kleidung unter dem Weihnachtsbaum liegen. Daneben werden auch wieder Gutscheine und natürlich viel Bargeld verschenkt – insgesamt sollen es 3,4 Milliarden Euro werden. Das prognostiziert zumindest die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) nach einer Verbraucherumfrage.

Im Vergleich mit den letzten Jahren soll sich bei den Weihnachtsgeschenken also wenig ändern, aber beim Einkaufsverhalten hat die GfK deutliche Veränderungen festgestellt. Rund 91 Prozent der Deutschen wollen Weihnachtsgeschenke kaufen – und bei denen wird der Onlinekauf immer beliebter:

  • Laut Gfk beabsichtigen 67 Prozent der Befragten Abos und Veranstaltungstickets im Internet zu kaufen. Im vergangenen Jahr lag der Wert noch bei 60 Prozent. Praktischen Geschenkgutscheine wollen dagegen nur 20 Prozent online besorgen. Damit sollen Abos und Tickets in diesem Jahr der unerwartete Spitzenreiter bei den Weihnachtsgeschenken werden.
  • Die Spielkonsolen wollen 55 Prozent im Online-Handel kaufen, die benötigten Konsolenspiele dagegen nur 52 Prozent. Da vermeiden wohl einige Eltern bei den Spielen mögliche Fehlkäufe und lassen die Kids gleich selbst einkaufen.
  • Computer, Netbooks und Tablets (wie iMac, MacBook Pro, MacBook Air und iPad) wollen 50 Prozent der Befragten, Computerspiele rund 52 Prozent und Software 61 Prozent über das Internet kaufen. Offen bleibt, ob die GfK hier auch Apps berücksichtigt hat.
  • Unterhaltungselektronik planen nur 47 Prozent im Internet zu kaufen, dagegen sollen 54 Prozent die guten alten CDs, DVDs und Blue-rays im Onlinehandel bestellen. Im Vergleich zum letzten Jahr eine Steigerung um 8 Prozentpunkte. Hmmm … kaufen die Leute zu Weihnachten wirklich noch die klassische Musik-CD? Das glauben wir nicht so recht, hier greifen wohl eher die Filmfreunde zu.
  • Den stärksten Zuwachs beim Kauf im Internet sollen aber in diesem Jahr Foto-Kameras und entsprechendes Kamerazubehör verzeichnen. In diesem Produktbereich beabsichtigen 53 Prozent der Verbraucher ihre Weihnachtsgeschenke online einkaufen – eine Steigerung um 19 Prozentpunkte! (Wobei manche Befragten evt. auch an Objektive und Stative für das iPhone gedacht haben, als sie nach Kamerazubehör gefragt wurden.)

Die weiteren Plätze in der Hitliste der Online-Geschenke belegen Bücher, Haushaltsgeräte und Sportartikel. Ob die Befragten beim Onlinekauf schon die E-Books bevorzugen, oder noch die alte Papierversion auswählen, dass verrät die Umfrage der GfK leider nicht. Auf den hinteren Plätzen landen Kosmetikartikel und Parfum – nur 17 Prozent wollen diese Produkte als Weihnachtsgeschenke im Onlinehandel kaufen.

Statista Infografik: Weihnachtsgeschenke die Deutsche auch online kaufen

(Bildnachweis: Die Infografik über die Weihnachtsgeschenke, die 2012 von den Deutschen auch online gekauft werden, wurde von Mathias Brandt für die Statista GmbH erstellt und unter Creative Commons-Lizenz (CC BY-ND 3.0) veröffentlicht.

Mehr Infografiken über Weihnachten und eCommerce, sowie Statistiken und Studien zu vielen weiteren Themen, sind über die deutsche Website und die amerikanische Website der Statista GmbH zu finden.)

12 Wochen nach den ersten Spekulatius beginnt für uns Onlinehändler der Endspurt im Weihnachtsgeschäft. Und trotz all dem Krisengerede sind in diesem Jahr die Aussichten für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft sogar richtig gut. Auch Josef Sanktjohanser hat als Präsident des Handelsverband Deutschland auf einer Pressekonferenz eine sehr hoffnungsvolle HDE-Prognose abgegeben: „2012 wird der Online-Umsatz im Weihnachtsgeschäft wohl bei 7,4 Milliarden Euro liegen.“

Im Online-Handel wird in diesem Jahr sogar fast jeder vierte Euro im November und Dezember ausgegeben. Tja – Weihnachtszeit ist Onlinezeit. Keine Parkplatzsuche, keine überfüllten Geschäfte, keine langen Schlangen an der Kasse und kein Stress – das alles spricht halt für den Online-Handel.

Wer auch so entspannt einkaufen und seine Weihnachtgeschenke nach Hause geliefert bekommen möchte, der ist bei arktis.de genau richtig: Jede Menge Gadgets und Zubehör für iPad, iPhone und iPod – aber natürlich auch Zubehör für den Mac.

Und wer auf seinen Weihnachtsbummel nicht verzichten möchte, kann bei Arktis ja mal durch die Lounge bummeln – auch da findet Ihr tolle Geschenkideen.

Ach ja – Josef Sanktjohanser hat sich auf seiner Pressekonferenz auch zu aktuellen Geschenktrends geäußert: „Elektronik zum Streicheln.“ Hmmm … da ist Arktis als autorisierter Apple-Händler wohl mit seinen Angeboten ganz vorne mit dabei. 😉

Statista Infografik: eCommerce-Umsätze im Weihnachtsgeschäft 2012

(Bildnachweis: Die Infografik über die eCommerce-Umsätze im Weihnachtsgeschäft 2012 wurde von Mathias Brandt für die Statista GmbH erstellt und unter Creative Commons-Lizenz (CC BY-ND 3.0) veröffentlicht.

Mehr Infografiken über eCommerce, sowie Statistiken und Studien zu vielen weiteren Themen, sind über die deutsche Website und die amerikanische Website der Statista GmbH zu finden.)

US-Präsident Barack Obama hat die Wahl überraschend deutlich gegen seinen Herausforderer Mitt Romney gewonnen und wird auch die nächsten vier Jahre die Vereinigten Staaten regieren. Twitter, Facebook, Google+ und YouTube waren schon in den letzten Wochen voll mit Kommentaren, Bildern und Filmen über die US-Wahl. Doch am Wahltag erreicht der Hype im Social-Web einen neuen Höhepunkt.

Twitter teilte beispielsweise in seinem Blog mit, dass am Election Day 2012 mehr als 31 Millionen Tweets versendet wurden – mehr als bei jedem anderen politische Ereignis. Zum Zeitpunkt der Bekanntgabe von Barack Obamas Wiederwahl zählte Twitter pro Minute 327.452 Tweets mit Bezug zur US-Wahl. Auch US-Präsident Obama twitterte nach seinem Sieg: den Wahlkampfslogan Four more years und ein romantisches Foto von sich und seiner Frau Michelle. Dieser Sieges-Tweet wird mit über 790.000 Retweets wohl als Rekord in die Twitter-Geschichte eingehen. (Bei Google+ hatte  Obama dagegen auch eine Stunde nach der Siegesmeldung noch keinen neuen Eintrag vorgenommen.)

Infografik von Statista: Ergebnisse der US-Präsidentschaftswahl

Bildnachweis: Die Infografik über die US-Präsidentschaftswahl wurde von Mathias Brandt für die Statista GmbH erstellt und unter Creative Commons-Lizenz CC BY-ND 3.0 veröffentlicht.

Mehr Statistiken und Infografiken über die US Wahl sind auf der deutschen Website und der amerikanischen Website der Statista GmbH zu finden.