Polizeimeldung

Schon zum 2. mal hat es uns leider in der Nacht auf den 4. März erwischt. Trickreiche Einbrecher haben zunächst das Hauptversorgungskabel der Telekom direkt vor unserem Firmengebäude ausgebuddelt und dann sauber gekappt, zeitgleich die Scheibe eingeschlagen hinter der sich unsere Alarmanlage befand (es muss also definitiv Insiderwissen bestanden haben) und gleichzeitig die Alarmsirene aus fast 7 Meter Höhe abmontiert (dafür braucht man ja schon mal eine lange Leiter).

Tatort arktis.de

Tatort arktis.de – durch dieses Fenster sind die Einbrecher eingedrungen. Eingeschlagen mit einer dicken Holzstange.

Keine Frage, hier waren wie vor ein paar Jahren wieder echte Profis am Werk. Allerdings hat man wohl nicht dran gedacht, dass wir seit dem letzen Einbruch unser Sicherheitssystem kräftig aufgestockt haben. Ganze 4 Alarmwege gibt es nämlich seit damals für die Meldung ungewöhnlicher Aktivitäten (wir verraten natürlich hier nicht welche). Die Kappung der Telekomleitung gehört sicherlich genau zu einer solchen ungewöhnlichen Aktivität. Demzufolge hatte ich dann zeitgleich mit der Polizei um 23.54 Uhr eine Störungsmeldung erhalten. Schon auf der Arktis Auffahrt war mir klar, dass hier etwas anders war also normal. Sämtlich Scheinwerfer unseres Firmengebäudes waren mit schwarzen Tüchern verhangen (die schwarzen Tücher stellten sich später als Azubi Tobis Hosenreste vom letzten Filmdreh heraus). Die kurz darauf eintreffende Polizei hatte daraufhin das Gebäude auch direkt umstellt, die Täter waren allerdings schon mit kleiner Beute ausgeflogen (wir machen grad noch eine Inventur um zu schauen, was wirklich alles fehlt).

Einbruch bei Arktis.de !!!!!

Ein von arktis.de (@arktisde) gepostetes Video am


 

[weiterlesen…]

b ( 1 )

Wieder ein Einbruch bei arktis.de

von horchposten am 4. März 2015 in Allgemein,Behind the Scenes

Bei Arktis wurde letzte Nacht eingebrochen. Wir arbeiten uns noch durch das Chaos – und sind daher zur Zeit nicht erreichbar. Bitte habt Verständnis, dass wir heute den gewohnten Service nicht bieten können. Die offizielle Polizeimeldung zum Arktis-Einbruch lautet so:

„Am 03.03.15, um 23.54 Uhr, kappten unbekannte Täter das Telefonkabel und zerstörten anschließend die komplette Alarmanlage, nachdem sie in das Gebäude eingedrungen waren. Durch den Sicherheitsdienst wurde der Geschädigte informiert. Die eingesetzten Beamten umstellten das Gebäude. Die Täter waren aber bereits ohne Diebesgut geflüchtet. „

Wo die Einbrecher in unser Arktis-Firmengebäude eingestiegen sind, zeigt dieser nächtliche Schnappschuss.

Arktis Einbruch- März 2015

Arktis Einbruch im März 2015

Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld unter der Telefonnummer 02541/140 entgegen. Bereits vor einigen Jahren hatte eine dreiste Einbrecherbande auf spektakuläre Art unser Arktis-Lager ausgeraubt. Damals sind die Täter nicht erwischt worden. Mal abwarten, wie es diesmal läuft…

 

b ( 1 )

Die Polizei hat in Sachsen eine Einbrecherbande geschnappt, auf deren Konto auch der Überfall auf einen deutschen Apple Store geht.

Zur Erinnerung: Im Dezember 2013 wurde der Apple Store in Berlin das Opfer eines spektakulären Blitzeinbruchs. Am Kurfürstendamm fuhren die Täter mit einem gestohlenen Auto in den dortigen Store und haben sich dann MacBooks, iPads und iPhones gegriffen. Weitere Einbrüche nach diesem Muster hat es in Berlin noch einige gegeben.

Offenbar wurde die Bande schon länger von der Polizei observiert, dadurch konnte man die Täter am Mittwochmorgen sogar auf frischer Tat fassen. In Dresden hat ein mobiles Einsatzkommando der Berliner Polizei zugegriffen, als die Einbrecher wieder mit einem Auto die Eingangstür eines Elektrogeschäftes rammten. Vier Täter wurden vor Ort geschnappt, drei weitere konnten erst nach einer Verfolgungsfahrt in Cottbus gestellt werden. Was aus dem Diebesgut wurde, dass ist derzeit noch unbekannt.

Erfreulich, dass solche Kerle auch mal erwischt werden. Leider wissen wir ja bis heute nicht, was aus diesen verdammten Einbrechern wurde, die im März 2008 bei Arktis eingestiegen sind. Von unserer örtlichen Polizei haben wir jedenfalls keine vergleichbare Erfolgsmeldung zu hören bekommen.

Blitzeinbrecher geschnappt

Blitzeinbrecher geschnappt

 

LKW mit Apple-Geräten wurde ausgeraubt

von horchposten am 14. Januar 2014 in Apple,iPad,iPhone

Aus Hessen meldet die Polizei einen unglaublich dreisten Diebstahl. Sieben Paletten mit Elektronikgeräten sollten von den Niederlanden nach Tschechien transportiert werden, doch wie in einem Actionfilm wurde der LKW auf der Autobahn bei voller Fahrt ausgeraubt.

Die Diebe haben sich unterwegs mit ihrem Fahrzeug direkt hinter den LKW geklemmt und unbemerkt zugeschlagen. Wahrscheinlich sind die Täter aus einem Seitenfenster oder durch ein Schiebedach auf die Motorhaube ihres Fahrzeugs geklettert und gelangten so bis an die Rückfront des fahrenden LKW. Mit einem Bolzenschneider wurde das Sicherungsschloss geknackt und dann 125 iPads, rund 30 iPhones, 4 iPad mini und 2 Apple Keyboards von der Ladefläche geklaut. Die gesamte Aktion dürfte wohl nur Minuten gedauert haben. Erst am Morgen entdeckte der LKW-Fahrer während einer Pause, dass Teile seiner Ladung verschwunden waren und benachrichtigte die Polizei in Kassel. Der Wert der Beute soll bei rund 70.000 Euro liegen.

Kriminaloberrat Wolfgang Jungnitsch warnt vor dem Kauf dieser gestohlenen Apple-Geräte, denn auch beim arglosen Ankauf und Weiterverkauf von Diebesgut kann man sich der Hehlerei schuldig machen! Wer also in den nächsten Tagen bei eBay oder bei Billig-Shops ein vermeintliches Schnäppchen entdeckt, der sollte lieber die Finger davon lassen – und stattdessen bei einem autorisierten Apple-Händler einkaufen.

b ( 1 )

Um es direkt vorab zu sagen, natürlich sind weder Diebe noch Diebesgut aufgetaucht, aber damit hat wohl auch niemand so wirklich gerechnet. Heute vor einem Jahr hatten ziemlich dreiste Einbrecher auf spektakuläre Art das Arktis Lager ausgeraubt. Von gesprengten Telefonkästen, Hubschraubern die Handymasten kappten und Einbrecher mit A-Team mäßigem Splin war damals die Rede. Aber auch 1 Jahr nach der Tat sind einige Zusammenhänge immer noch unklar – u.a. auch weil seitdem die Polizei sich nicht ein einziges mal wieder bei uns gemeldet hat. Wer nachlesen will, was damals passiert ist, der findet auf macwelt.de einen entsprechenden Bericht. Heute morgen habe ich jedenfalls einmal kurz durchgeathmet, nachdem ich das Firmengebäude aufgeschlossen hatte und im Lager alles gut aussah… aber das sah es auf den ersten Blick vor 1 Jahr ja auch. Bis ich damals entdeckte, dass Maus und Tastatur meines MacBook Pro ordentlich aufgerollt neben meinem Cinema Display auf meinem Schreibtisch lagen, aber das MacBook Pro fehlte…

Filmreifer Einbruch in der Nacht vom 16. auf 17. März 2008 bei arktis.de

Filmreifer Einbruch in der Nacht vom 16. auf 17. März 2008 bei arktis.de