iMac Pro

Hat sich jemand in den letzten Jahren darüber beschwert, dass auf der WWDC zu wenig Neuerungen im Mac-Bereich vorgestellt werden? Nun – 2017 gibt es dagegen eine wahre Mac-Mania! Wir fassen kurz und knapp die wichtigsten Informationen zusammen:

MacBook und MacBook Pro

Apple aktualisiert das Mac Book mit 12 Zoll bzw. 13,3 Zoll Retina Display und das Mac Book Pro mit 13,3 Zoll bzw. 15,4 Retina Display. Die Laptops werden mit den neuen Intel Core m3, i5 und i7 Prozessoren der siebten Generation ausgestattet.  Das kleine MacBook Pro arbeitet jetzt mit 3,5 GHz (4,0 GHz mit Turbo Boost),  beim großen MacBook Pro wird mit Turbo Boost sogar 4,1 GHz erreicht. (Auffällig ist, dass es die Touch Bar weiterhin nicht für alle Laptop-Modellen gibt.)

 

MacBook Air

Apple stattet das MacBook Air mit einem etwas schnelleren Prozessor aus, einem Zweikern-Core-i5 mit 1,8 GHz (mit Turbo-Boost bis zu 2,9 GHz). Einen Retina Display gibt es beim Einsteigermodell jedoch immer noch nicht und auch an der übrigen Ausstattung ändert sich nichts. Eine überraschende Aktualisierung, denn eigentlich waren viele Fachjournalisten und Techbloggern ja der Meinung, dass Apple die Produktion und den Verkauf des MacBook Air einstellen wird. So kann man sich irren…

iMac und iMac Pro

Der iMac bekommt neue Intel Core i5 und i7 Prozessoren der siebten Generation, die schneller und leistungsstärker sind, dazu die leistungsstarke Radeon Pro 500 Grafikkarte. Der 21,5 Zoll iMac mit Retina 4K Display kommt mit bis zu 4 GB dediziertem VRAM und erreicht erreicht bis zu 3,6 GHz (4,2 GHz mit Turbo Boost); der 27 Zoll iMac mit Retina 5K Display mit bis zu 8 GB erreicht bis zu 4,2 GHz (4,5 GHz mit Turbo Boost).

Die neuen iMac Displays sollen eine Milliarde Farben unterstützen, wesentlich natürlichere Farbtöne bieten und bis zu 500 Candela/qm hell sein. Alle iMac-Modelle haben außerdem standardmäßig zwei Thunderbolt 3 Ports (USB‑C), vier USB 3 Ports, Bluetooth 4.2 und WLAN.

Das beste hat sich Apple jedoch für den neuen iMac Pro aufgehoben. Oder besser gesagt: Es soll alles integriert werden, was derzeit technisch möglich ist. John Ternus, Vice President Hardware Engineering von Apple, formuliert es so:

„Das ist der schnellste und leistungsstärkste Mac aller Zeiten, der zum ersten Mal Leistung der Workstation-Klasse auf den iMac bringt.“

Der iMac Pro wird einen Xeon Prozessor mit bis zu 18 Kernen haben und soll Geschwindigkeiten von bis zu 4,5 GHz erreichen, dazu kommt noch die leistungsstärkere Radeon Pro Vega Grafikkarte mit bis zu 22 TeraFlops für VR, 3D Rendering in Echtzeit und realistischere Spezialeffekte in Computerspielen. Die iMac Pro Workstation wird außerdem bis zu 4 TB SSD mit bis zu 3 GB pro Sekunde Datendurchsatz haben.

Die neuen iMac Pro Displays sollen sogar über eine Milliarde Farben unterstützen und noch flüssigen Farbverläufe bieten – halt das beste Retina Display aller Zeiten. Außerdem gibt es standardmäßig vier Thunderbolt 3 Ports (USB‑C) und man soll am neuen iMac Pro bspw. zwei 5K-Displays gleichzeitig anschließen können.