Apple iWatch

Es wird endlich mal wieder Zeit für eine weitere Spekulation zum Thema iWatch!

Der UBS-Analyst Steven Milunovich traf sich vor kurzem mit Apple CEO Tim Cook zu einem kleinen Interview. Daraus resultiert auch das Gerücht, die iWatch könne ein Feature für Sprachnachrichten beherbergen. Milunovich habe es beim Gespräch herausgehört, so behauptet er. Ein klares Statement von Tim Cook gibt es nicht.

Fakt ist, der CEO des Apfelkonzerns machte den Analysten auf die Tatsache aufmerksam, dass die Leute in China auf der Straße herumlaufen und vermehrt Kurznachrichten per Sprachaufnahme verschicken. Der Trend überholt derzeit das klassische Tippen von Kurznachrichten!

iWatch_Style
Sich diese Entwicklung zu eigen zu machen, wäre sicherlich ein cleverer Schachzug. Zumal das neue iOS 8 Voice Messaging in Apples Nachrichten-App unterstützt und eine von Apple kreierte Smartwatch garantiert auch das neue Betriebssystem enthalten wird.

Auch wenn der Bericht von Milunovich mit Vorsicht zu genießen ist, so könnte eine iWatch durchaus dieses Feature besitzen. Ganz klar, es ist deutlich einfacher eine Voice Message in die Uhr am Handgelenk zu sprechen, als extra das Smartphone aus der Tasche ziehen zu müssen. Innovativ wäre es allemal und obendrein sehr praktisch.

Den Experten zufolge kann man im Oktober mit einer Release der iWatch rechnen. Spätestens dann werden wir sehen, ob sich Apple mit dieser Funktion von der Konkurrenz abhebt oder gar noch ein krasseres Feature präsentiert! 😉

Auf der WWDC 2014 hat Apple also iOS 8 vorgestellt. Mit dem neuen Betriebssystem kommt auch die innovative „Health“ App!

Im Vorfeld der Entwicklermesse wurde bereits viel über „Health“ spekuliert (auch wir berichteten). Tatsächlich kann diese geniale Applikation alle Daten und Informationen aus diversen Gesundheits-Apps oder von genutzten Fitness-Geräten gebündelt sammeln und auswerten. Man kann sich somit einen herausragenden Überblick über seinen Kalorienverbrauch, die Qualität seines Schlafs oder Allergien verschaffen. Egal ob Bewegung oder Blutdruck, „Health“ sammelt fleißig alle Werte!

HEALTH

Die integrierte Schnittstelle HealthKit ermöglicht die Verbindung zu externer Hardware. Dieses Zubehör soll unter anderem von Nike+ kommen. In Kombination mit Nike Fuel soll „Health“ ein individualisiertes Nutzerprofil erstellen, damit die sportliche Leitung des Users gezielt verbessert werden kann!

Bis zum Herbst diesen Jahres müssen wir uns noch gedulden, denn dann erscheint iOS 8 und damit verbunden die „Health“ App bei uns. Passend zum neuen iPhone 6 also!

Und die iWatch? Fraglich ist, ob Apple nun noch auf eine eigene Smartwatch setzen wird oder ob man sich auf bereits auf dem Markt vorhandene Produkte stürzt. Fakt ist: Fitness und Gesundheit boomen! Der gesamte Markt ist derzeit überflutet von Fitnessprodukten und es ist Apple nicht zu verdenken, dass sie sich diesen Trend zunutze machen wollen.

Die Applikation speichert natürlich sehr viele persönliche Gesundheitswerte. Da stellt sich direkt die Frage nach dem Datenschutz. Kritiker mutmaßen über einen möglichen Mißbrauch dieser intimen Informationen. Für die Entwickler heißt das ganz klar, dass sie das Vertrauen der Menschen gewinnen müssen.

Freut ihr euch auf „Health„? 😉

Dass die sich vermutlich schon in der Produktion befindliche Smartwatch von AppleiWatch“ heißen soll, ist kein Geheimnis. Doch hat der schweizerische Uhrenhersteller Swatch diesbezüglich gezielte Einwände. Zwischen Apple und Swatch ist ein richtiger Rechtsstreit entfacht, der sich auf den vom Uhrenspezialisten eingetragenen Markennamen „iSwatch“ bezieht.

Die beiden Bezeichnungen klingen  beinahe identisch und aus diesem Grund wehrt sich Swatch bereits seit 2007 erfolgreich gegen die Eintragung des Begriffs „iWatch„! Es soll in keinem Fall zu einer allgemeinen Verwirrung der zwei unterschiedlichen Marken kommen und eine Sprecherin der Swatch-Group droht: „In allen Ländern, wo die Marke eingetragen ist, gehen wir dagegen vor“.

Muss Apple auf den Namen "iWatch" verzichten?

Muss Apple auf den Namen „iWatch“ verzichten?

Die „iSwatch“ ist in mehr als 80 Ländern als Marke eingetragen und in begehrten Ländern wie USA, Großbritannien oder Japan erhielt Swatch „endgültig“ den Zuschlag für die Titulierung. In vielen Ländern liegt aber noch keine Entscheidung vor. Da Apple die „iWatch“ natürlich auch in zahlreichen Ländern als Marke eintragen ließ, stehen beide Parteien vor einem steinigen Weg, sollten sie keine gerichtslose Einigung erzielen. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass die Entschlüsse in diversen Ländern unterschiedlich ausfallen.

[weiterlesen…]

Plant Apple eine neue Generation EarPods?

von Azubi Tobi am 2. Mai 2014 in Allgemein,Apple

Wenn man den Aussagen eines ehemaligen Apple-Mitarbeiters glauben darf, dann plant der Mobile-Gigant aus Cupertino eine Rundumerneuerung der beliebten EarPods, die zur Standardausführung beim Kauf eines neuen iPhones oder iPods gehören.

Apple-EarPods

Neben dem sowieso schon herausragenden Klang, sollen die innovativen EarPods in Zukunft Sensoren enthalten, welche sowohl die Pulsfrequenz, als auch den Blutdruck messen. Damit die gewonnen Daten nicht verloren gehen, sollen die Kopfhörer außerdem kompatibel mit iBeacon sein!

Damit das aber alles funktionieren kann, müssten die EarPods einen Lightning-Anschluss mit sich bringen. Beim iPhone 5 wurden der Lightning- und der Kopfhöreranschluss beide an der Unterseite eingearbeitet. Ein neuer Adapter für beide Anschlüsse wäre eine denkbare Lösung.

Wie hoch nun der Wahrheitsgehalt dieser Aussage ist, sei mal dahingestellt. In Anbetracht dessen, dass die Informationen von einem gefeuerten Angestellten stammen, sollte man eine gesunde Skepsis an den Tag legen.

Apropos gesund. Sollte es tatsächlich neue EarPods mit dieser Funktion geben, zeichnet sich eine klare Route ab, die Apple zielstrebig vorgibt – den Einstieg in den Gesundheitsmarkt! Man denke nur an diverse Berichte über die neue Applikation Healthbook und an die kommende iWatch, die diese App ebenfalls unterstützt und in Kombination mit der progressiven Armbanduhr ein Messgerät für den Gesundheitszustand darstellt.

Warten auf die iWatch

von Rainer Wolf am 2. Mai 2014 in Allgemein

Angeblich soll ja bereits die erste Testproduktion der lang ersehnten Apple iWatch angelaufen sein. Dazu hat Apple die erste Produktion Saphierglas nach China geschickt – sagt die Gerüchteküche. Wir sind jedenfalls gespannt, ob es auf der diesjährigen WWDC Keynote ein echtes Highlight gibt. Wird Apple zusammen mit dem neuen iOS 8 Betriebssystem auch die iWatch präsentieren? Wir sind uns eigentlich zu 99% sicher, dass es genauso kommen wird. Irgendwie muss man die Daten in die neue „Healthbook“ App in iOS 8 ja reinkriegen. Allerdings ist es grad mehr als fraglich, ob die iWatch günstig daher kommen wird. Analysten rechnen mit diverse Modellen im Preisbereich bis sogar über 1000,- US$ für eine Luxury-Version der iWatch. Es soll aber auch „günstigere“ Modelle geben, dazu noch mit zwei verschiedenen Bildschirmgrößen. Täglich schlagen neue iWatch Gerüchte auf und die Schlagzahl der Gerüchte nimmt deutlich zu. Ein klares Indiz für eine kurz bevorstehende Markteinführung. Erst vor wenigen Tagen bestätigte Tim Cook in einem Interview: „Neue Produkte sind so nah wie nie zuvor“. Das lässt hoffen.

Warten auf die iWatch

Warten auf die iWatch

Schon seit geraumer Zeit bahnen sich unzählige Gerüchte über eine Smartwatch mit Apfellogo den Weg durch die Medienwelt. So langsam lichtet sich der Nebel und vieles spricht für ein Release der Apple iWatch im September diesen Jahres!

iWatchDesign

Die taiwanische Tageszeitung DigiTimes berichtet aktuell, dass Apple bereits von den drei Zulieferern Flexium Interconnect, Zhen Ding Technology Holding und Career Technology die Prototypen der in der iWatch verbauten Elemente erhalten haben soll. Präzise handele es sich hierbei um flexible Leiterplatten. Der Newspaper sieht dies als Anhaltspunkt dafür, dass im Sommer die Massenproduktion starten und es dann im September (vermutlich zusammen mit dem iPhone 6) zum Release kommen soll!

Auch die Economic Daily News verweist auf Informationen, denen zufolge Apple bis zum Ende des Jahres rund 65 Millionen Einheiten herstellen möchte. Hier ist ebenfalls von einer Präsentation im August / September die Rede. Wir sind gespannt und halten euch natürlich weiterhin auf dem Laufenden! 😉

Google präsentiert eine neue Abwandlung vom Android Betriebssystem. Android Wear stellt eine innovative Software für Smartwatches dar! Die LG G Watch und Moto 360 sind bereits zwei Uhren, die sich aktuell in der Entwicklung befinden und auf Android Wear setzen.

Damit heizt Google jetzt schon die Entwicklung im Bereich Smartwatches an, während Apple wohl erst im Sommer mit der iWatch beeindrucken kann.

Android Wear soll sich zukünftig auch in Fitness-Geräten, Tablets und Smartphones wiederfinden. Dank integriertem Google Now wird auch eine Sprachsteuerung ermöglicht. Auf Youtube gibt es bereits coole Videos zu Android Wear:


Innovatives Saphirglas in der iWatch

von Azubi Tobi am 12. Februar 2014 in Allgemein,Apple,iPhone

Viele Hinweise deuten darauf hin, dass das Display des kommenden iPhone 6 aus dem kratzfesten und nahezu unzerstörbaren Saphirglas bestehen wird. Doch bevor Apples neues Flaggschiff Mitte/Ende des Jahres erscheint, feiert zunächst einmal die progressive iWatch ihr Release. Gerüchten zufolge soll die raffinierte Armbanduhr das erste Gerät mit Saphirglas werden!

Dass das nicht so ganz stimmt, ist natürlich klar. So befindet sich aktuell bereits Saphirglas in den iPhone Modellen ab Generation 5. Zum Schutz der sensiblen Kameralinsen in der iSight-Kamera und auch für den brandneuen Touch-ID-Button des iPhone 5s wurde bereits Saphirglas verwendet.

Doch darf man die Spekulationen wohl so deuten, dass wohl das komplette Display der iWatch aus dem unverwüstlichen Material bestehen wird! So hätte man schon mal einen Eindruck davon, wie das Display des neuen iPhones wirken könnte.

Aus anderen Quellen wie z.B. der Internet-Plattform Chip erfährt man, dass die iWatch voraussichtlich deutlich weniger auf dem Kasten haben wird, als zunächst angenommen. So soll die neue Applikation „Healthbook“ weniger Komplex sein als vermutet und die volle Funktionalität der Uhr könne sowieso nur in Kombination mit anderen Geräten voll ausgeschöpft werden.

Vermutlich werden dies nicht die letzten Debatten um die neue iWatch und vor allem nicht um das neue iPhone sein, dennoch ist es jederzeit wieder interessant und wir halten euch natürlich weiterhin auf dem Laufenden 😉

Apple iOS 8 mit neuer Healthbook App

von Azubi Tobi am 3. Februar 2014 in Allgemein,Apple

Wenn man den Spekulationen im Web glauben schenken darf, erscheint das neue Apple Betriebssystem „iOS 8“ noch in diesem Jahr. Das würde auch perfekt in den Rhythmus passen, denn seit „iOS 1.0“ im Jahr 2007 erschien, folgte jährlich eine neue Version. Mit „iOS 8“ möchte der Mobilehersteller aus Cupertino besonders im Bereich der Fitness und Gesundheit einen Meilenstein setzen, insofern sich die Gerüchte bewahrheiten.

Seit geraumer Zeit gehen bei Apple namhafte Leute aus dem Fitness-und Gesundheitswesen ein und aus. Hypothesen zufolge wird das neue Betriebssystem mit einer vollkommen neuen App kommen – dem Healthbook!

Die brandneue Applikation soll erfassen können, wie viel man sich durchschnittlich bewegt, wie viele Meter man am Tag zurücklegt und wie viele Kalorien man verbrennt. So würde iOS 8 eine Diät mitsamt Entwicklungsverlauf unterstützen. Es werden Werte wir die Herzfrequenz, der Blutdruck, die Hydrierung oder sogar der Glykosegehalt im Blut überwacht. Damit würde Apple mir großen Unternehmen wie Nike oder Fitbit in Konkurrenz treten, die mit ähnlichen Apps marktführend sind!

Die künftige iWatch soll und iOS 8 sollen eng miteinander verbunden sein

Die künftige iWatch und iOS 8 sollen eng miteinander verbunden sein

Wie gewohnt wird „iOS 8“ auf allen Geräten vorinstalliert sein, doch besonders die geplante Apple iWatch soll im Bezug auf die Healthbook-App eine wichtige Rolle spielen. Die progressive Uhr könnte alle erhaltenen Daten verwalten und darstellen.

[weiterlesen…]