Nach der Google Brille kommt jetzt die Google Kontaktlinse

von horchposten am 17. Januar 2014 in Allgemein

Die Entwickler des Forschungslabors Google X präsentieren der Welt ihren neuesten Geniestreich: die Google Kontaktlinse! Während die Konkurrenz noch an einer Alternative zur Google Brille bastelt, da haben die Google Entwickler mit ihrer intelligenten Kontaktlinse die Miniaturisierung bereits auf die Spitze getrieben. Diese Google Kontaktlinsen sollen ein Frühwarnsystem für Diabetiker werde und das ständige Messen des Zuckerspiegels überflüssig machen. Die Linse kann den Zuckersspiegel über die Tränenflüssigkeit ermitteln und sendet die Daten dann an eine Smartphone-App.

Das könnte eine enorme Erleichterung für Millionen Diabetiker werden, denn bisher ist die Zuckerkontrolle ein wahrer Full-Time-Job. Zur Google Kontaktlinse erklären Project Leader Brian Otis und Babak Parviz im offiziellen Google Blog folgendes:

„We’re now testing a smart contact lens that’s built to measure glucose levels in tears using a tiny wireless chip and miniaturized glucose sensor that are embedded between two layers of soft contact lens material. We’re testing prototypes that can generate a reading once per second. We’re also investigating the potential for this to serve as an early warning for the wearer, so we’re exploring integrating tiny LED lights that could light up to indicate that glucose levels have crossed above or below certain thresholds.“

Letztlich sollen die Sensoren dünner als ein menschliches Haar sein und der Chip wie ein kleines Glitzerteilchen aussehen. Aufnahmen eines ersten Linsen-Prototypen hat Google bereits veröffentlicht.

Google Kontaktlinse

Google Kontaktlinse Prototyp

 

Schaut man sich diese Google Kontaktlinse mal in einer Großaufnahme an, dann sind der Glukosesensor und der Funkchip deutlich zu erkennen. Und die LED-Lichter? Schwer zu sagen, ob hier die miniaturisierten LEDs bereits integriert sind. Was meint Ihr?

Google Kontaktlinse in Großaufnahme

Google Kontaktlinse in Großaufnahme

Zwar betonen Brian Otis und Babak Parviz, dass Google mit der Entwicklung dieser Technologie noch ganz am Anfang steht, trotzdem sollen schon mehrere klinische Studien durchgeführt worden sein. Da dürfte die Konkurrenz aufhorchen, denn nach einem ersten Linsen-Prototyp klingt das nicht mehr. Außerdem: Mit solchen Google Kontaktlinsen sind ja noch ganz andere Anwendungsmöglichkeiten denkbar.

Wir sind gespannt, was Google X in Zukunft wohl noch alles präsentieren wird. Einen kleinen Ausblick bietet folgendes YouTube-Video aus dem Jahr 2012. Hier erklärt Babak Parviz, damals noch Associate Professor of Innovation an der University of Washington, was in Sachen Healthcare und Body Monitoring so alles möglich sein könnte – wenn man diese Technik in Kontaktlinsen integriert! Jetzt macht sich Parviz bei Google offensichtlich an die Realisierung seiner Ideen.

 

b ( 0 Kommentare… Schreibe jetzt einen! )

Hinterlasse einen Kommentar