Video-Tutorial: Kinolook für deine iPhone Filme

von Rainer Wolf am 18. März 2018 in Allgemein,Filmen mit dem iPhone,iPhone

Ihr wollt mit dem iPhone Filme im coolen Kinolook drehen? Kein Problem! Mit der passenden App, den richtigen iPhone-Einstellungen und etwas Zubehör steht eurem iPhone-Filmprojekt mit cineastischem Blockbuster Look quasi nichts mehr im Wege. Mentor und YouTube Blogger Parker Walbeck (Fulltime Filemaker) hat dazu ein Video online gestellt, in dem er in 8 einfachen Schritten erklärt, wie er mit einem etwas älteren iPhone 7 Plus und der App „Filmic Pro“ mit nur wenigen Einstellungen Videos mit echtem Kinolook dreht. Verglichen wird das Material dann direkt mit den Bilder einer RED Weapon Kinokamera und es ist schon sehr beeindruckend, wie nah die Bildqualität des iPhones an die der 50.000 Euro Kamera herankommt (hier findet ihr das ein Video mit einem 1:1 Direktvergleich). Quasi nur mit den passenden Setups in der FiLMiC Pro App, einem iPhone Gimbal sowie entsprechenden iPhone Aufsatz-Objektiven (Parker verwendet Moment Lenses – wir kümmern uns grad um den Vertrieb). Nachbearbeitet wurde das Bildmaterial mit Adobe Premiere aber mit Final Cut Pro X lassen sich mit den entsprechenden LUTs ähnliche Ergebnisse erzielen. Sehr sehenswertes YouTube Video!

Schritt 1. FiLMiC Pro App installieren 
Gibt’s für aktuell 16,99 Euro im App Store. Die derzeit wahrscheinlich beste App für iPhone Filmemacher. Haben wir selbst auch seit ein paar Monaten im Einsatz. In dieser App lassen sich alle iPhone Kameraeinstellungen manuell ansteuern, das ist wichtig da in der normalen iPhone Kamera-App fast alles automatisch gesteuert wird, inkl. Bildstabilisation und Belichtung. Das sieht dann mehr nach Videofilm als nach Kinofilm aus. Daher ist die App FiLMiC Pro Grundvoraussetzung für alle iPhone Filmemacher.

2. BIT RATE hochfahren für besseres Bildmaterial
Die Bildqualität ist umso höher, je größer die Bit Rate des Filmmaterials ist. Standardmässig filmt das iPhone mit 50 Mbps, das lässt sich aber in der FiLMiC Pro App ganz einfach hochfahren bis auf 100 Mbps (FilMIC Pro Einstellung „FiLMiC Extreme“ im Menüpunkt „Auflösung“). Zum Vergleich, eine DJI Inspire 1 Drohne filmt in 4K mit 60 Mbps.

3. Bildrate auf Kinoformat einstellen
Hollywood Blockbuster haben normalerweise eine Bildrate von 24 FPS (Frames per Second), das ergibt den typischen, weichen Kinolook. Im Menü „Bildrate“ unter den Einstellungen solltet ihr daher 24 FPS auf Aufnahmerate wählen. Wollt ihr später beispielsweise mit einem Slow-Motion Effekt in eurem Film arbeitet, solltet ihr die FrameRate entsprechend höher stellen, da ihr sonst unschöne Ruckler im Bild habt. Bei einer 2-fach Zeitlupe filmt ihr also am besten mit 50 Bilder pro Sekunde statt 24.

24 FPS für den echten Kinolook

24 FPS für den vom Auge erlernten Kinolook

4. Audio Format ändern
FiLMiC Pro nimmt die Audio Daten standardmässig im AIFF Format auf, das gibt aber Probleme bei der Postproduktion mit Final Cut bzw. Premiere. Beim Import kann es zu Fehlermeldungen kommen. Daher solltet Ihr das Audio-Format unbedingt umstellen auf AAC mit 44.1 kHz.

5. Alle Autoeinstellungen deaktivieren
Bevor ihr filmt, solltet ihr in der FiLMiC Pro App unbedingt alle Einstellungen für die automatische Belichtung, Focus und die Farbtemperatur vorher festlegen und fixieren, damit die Kamera das nicht selbst übernimmt und unschöne Effekte dabei herauskommen.

6. Benutzt einen Gimbal
Da ihr die automatische Bildstabilisierung in der App deaktiviert habt, solltet Ihr unbedingt zum Filmen einen Stabilizer bzw. Gimbal benutzen, wir empfehlen z.B. den Freevision Villa M Mobile Gimbal für alle Smartphones für 149,- Euro, welcher uns qualitativ noch besser gefällt als der DJI Gimbal.

iPhone Gimbal von DJI

iPhone Gimbal von DJI für butterweiche Kamerabewegungen

7. Optionale Aufsatzobjektive verwenden
Mittlerweile gibt es ein gut sortiertes Sortiment professioneller iPhone Objektive. Wir empfehlen euch z.B. das Wolffilms 5-in-1 PREMIUM Objektivkit mit 5 Objektiven unterschiedlichster Brennweiten. Parker Walbeck empfiehlt in seinem Video die teuren aber sehr guten Objektive von Moment Lenses. Wir kümmern uns aktuell um den Vertrieb und werden schon in Kürze Moment Objektive auf arktis.de anbieten.

Moment Lens iPhone Objektive

Moment Lens iPhone Objektive

8. Post Production
Egal ob mit Adobe Premiere oder Final Cut Pro X, in der Post Produktion könnt Ihr Euer Bildmaterial nochmal kräftig aufarbeiten, z.B. durch den Einsatz von Farbfiltern oder sogenannten LUTs. Außerdem könnt Ihr Hier durch den gezielten Einsatz von Musik und Soundeffekten ein Maximum aus eurem Bildmaterial herausholen. Gemafreie Kinomusik gibt’s z.B. bei PremiumBeat in besonders guter Qualität ebenso wie Soundeffekte. Für unsere arktis.de Videos in unserem YouTube Kanal verwenden wir fast ausschließlich nur Musik von PremiumBeat.

Wir schneiden unsere Filme mit Final Cut Pro X auf einem Apple Mac Pro

Wir schneiden unsere Filme mit Final Cut Pro X auf einem Apple Mac Pro

Tipp: In unserem arktis.de Video-Tutorial „Kinolook in eigenen Filmen leicht gemacht“ erklären wir Euch, wie ihr mit wenigen Handgriffen in der Post Produktion Eure Filme noch cineastischer wirken lassen könnt.

Video Tutorial: Kinolook in eigenen Filmen leicht gemacht

Video Tutorial: Kinolook in eigenen Filmen leicht gemacht

b ( 0 Kommentare… Schreibe jetzt einen! )

Hinterlasse einen Kommentar