Der Wochenbrücklick KW 03 / 2010

von Rainer Wolf am 22. Januar 2010 in Allgemein,Macintosh News

Bereits am Montag hat Apple eine Presseeinladung verschickt, nach dem Apple am Mittwoch, den 27. Januar 2010 ins Yerba Buena Center for the Arts einlädt um “die neuesten Werke” zu besichtigen. Während die einschlägige Presse hier und da wahrnahm, das dies die erste echte Reaktion von Apple auf die ganzen iTablet-Gerüchte ist (und nichtmal das wurde in der Einladung erwähnt oder angedeutet), schaffte SPON Verwirrung in dem davon berichtet wurde, das Apple kein Computer-Unternehmen mehr ist (“der ehemalige Computer-Konzern”) sondern ein reiner Gadget-Verein (“der iPod-Konzern”). Die Überschrift Apple kündigt Ankündigung an jedoch trifft das Geschehen am Besten.

In der Nacht zum Dienstag dann brachte Apple sein erstes Sicherheitsupdate in 2010 für Mac OS X Snow Leopard und Leopard, mit dem 6 Sicherheitslücken geschlossen wurden.

Und natürlich brodelte auch die Gerüchteküche um das neue iPhone OS 4.0: nicht mehr für das iPhone Classic, neue Multitouch-Gesten, grafische Änderungen am UI, Multitasking (Apps im Hintergrund laufen lassen) und neue Synchronisationsmethoden wurden aus “vertrauenswürdiger, Apple-interner Quelle” genannt.

Das neue – noch immer in keinster Weise auch nur andeutungsweise von Apple bestätigte – Apple-Tablett könnte jetzt nicht mehr iSlate, sondern vielleicht doch iPad als Namen erhalten … oder schlicht iTablet? Außerdem wurde gemunkelt, das das Tablet u.a. durch einem Mobilfunkvertrag gesponsort werden könnte und zunächst nur in den USA erhältlich sein wird. Und es gab mal wieder neue Photos des Front-Panels des Tablets, und eine Geschichte über die Evolotion von Apples Media Playern bis zum Tablet Computer. Auch der Prozessor scheint keiner von Intel zu werden: P.A. Semi soll für das Prozessordesign verantwortlich sein. Ach ja, Musik auf dem Tablet wird auch nicht lokal gespeichert sondern wird wohl über einen kostenlosen Streamingdienst (iTunes.com) aufs Tablet kommen.

Spekuliert wurde auch (“mehrere Journalisten berichten über entsprechende Gespräche zwischen Apple und Microsoft”), ob Apple künftig auf Bing statt auf Google setzt. Spätestens mit dem Kauf der auf mobiles advertisment spezialisierten Firma Quattro Wireless durch Apple geht Apple in harte Konkurrenz mit Google. Übrigens scheint es dabei nicht nur um die Suche, sondern auch um das Kartenmaterial zu gehen.

YouTube stellt seit dieser Woche seine Videos nicht mehr nur als Flash-Dateien zur Verfügung, sondern im HTML5-Format. Danach werden die Videos direkt eingebunden. Ansehen kann man sich die Videos dann derzeit mit Safari (ab Version 4.0) und Chrome. Nutzbar wird das jedoch erst nach einer Aktivierung.

Last but not least sei noch darauf hingewiesen, das am morgigen 23.01.2010 der Frankfurter Apple Store eröffnet. Los gehts am Samstag in der Großen Bockenheimer Straße 30 um 11 Uhr.