Red Bull

Im amerikanischen Fernsehen hat das Football-Finale, der sogenannte Super Bowl, die höchsten Zuschauerzahlen. Werbeplätze sind daher begehrt und die Werbeclips häufig grandios. Der Kamerahersteller GoPro hat in diesem Jahr bei seiner SuperBowl-Werbung auf den Fallschirmspringer Felix Baumgartner und seinen Sprung aus der Stratosphärensprung gesetzt. Parallel zum kurzen Werbclip hat GoPro bei YouTube ein weiteres Video veröffentlicht, das Baumgartners-Sprung auch aus der Ego-Perspektive zeigt:

“October 14, 2012, Felix Baumgartner ascended more than 24 miles above Earth’s surface to the edge of space in a stratospheric balloon. Millions across the globe watched as he opened the door of the capsule, stepped off the platform, and broke the speed of sound while free falling safely back to Earth. Felix set three world records that day—and inspired us all to reach beyond the limits of our own realities, and reimagine our potential to achieve the incredible. GoPro was honored to be a part of this epic achievement, with seven HERO2 cameras documenting every moment. From the airless freeze of outer space, to the record-breaking free fall and momentous return to ground—see it all through Felix’s eyes as captured by GoPro, and experience this incredible mission like never before. No one gets you closer than this.”

Wahnsinn – man spürt regelrecht das Herzrasen und die Adrenalinschübe. Einige Zahlen und Fakten zum Stratos-Sprung findet ihr außerdem hier.

 

Es war ein echtes Vettel-Finale. Beim letzten Saisonrennen in São Paulo ist Bruno Senna zuerst mit seinem Williams in Vettels Red Bull hinein gekracht. Nach diesem Crash ist Vettel auf den letzten Platz zurück gefallen – und startete eiskalt eine eine furiose Aufholjagd! Am Ende reichte Vettel Platz sechs um als jüngster Fahrer zum dritten Mal Formel-1-Weltmeister zu werden.

Was wir nicht vergessen wollen: Gewonnen hat den Grand Prix von Brasilien ein strahlender Jenson Button – vor den frustrierten Ferrari-Piloten Fernando Alonso auf Platz Zwei und Felipe Massa auf dem Platz Drei.

Glückwünsche an den bärenstarken Weltmeister Sebastian Vettel vom Arktis-Team. ;-)

Sebastian Vettel ist zum dritten Mal Weltmeister!

Als erster Mensch ist der Extremsportler Felix Baumgartner aus über 39 Kilometern Höhe gesprungen – und hat dabei eine Geschwindigkeit von 1342,87 km/h erreicht. Fünf bis sieben Jahre haben sich Baumgartner, sein Team und sein Sponsor Red Bull auf das 50 Millionen Euro teure Projekt vorbereitet. Der Sprung aus der Stratosphäre war ein Rekordsprung – in jeder Hinsicht.

Das Projekt hatte bereits in den klassischen Medien große Aufmerksamkeit bekommen, aber die Reaktionen im Social Web sprengten einfach alle Dimensionen. Baumgartners Stratosphärensprung war auf sämtlichen Social Media Plattformen das Thema schlechthin. Auf Youtube haben 8 Millionen Zuschauer den Live-Stream von Red Bull verfolgt – mehr als bei der Amtseinführung von Obama. Und die Bilder von Baumgartners Sprung und seiner Landung wurden in allen Netzwerken unzählige Male geteilt. Die Social Media Akademie hat die Aktivitäten im Social Web in einer Infografik gut dokumentiert.

Fazit: Aus reiner Marketingsicht hat Red Bull seine 50 Millionen gut investiert, denn mit klassischer Werbung hätte das Unternehmen niemals soviel Aufmerksamkeit bekommen. Und als Bonus werden Baumgartners Stratosphärensprung und sein Sponsor auch noch in jedem Jahresrückblick erwähnt. Das Projekt war aber auch ein Social Media Stunt, denn dieser Sprung hätte auch tödlich enden können – und zwar live vor einem Millionen Publikum.

Der Stratosphärensprung im Social Web

Bildnachweis: Die Infografik wurde von Stefanie Bamberg für die Social Media Akademie (SMA) angefertigt und steht unter Creative Commons Lizenz (CC BY-ND 3.0).

Nochmal Sealand – Red Bull All Access

von Rainer Wolf am 19. Januar 2009 in Allgemein

Bevor sich die Jungs von Google im Mikrostaat Sealand mit ihren Servern niederlassen (siehe weiter unten in diesem Blog), fand gerade erst im kleinsten Staat der Welt (wo jeder ein Visum benötigt) der Red Bull Skating All Access statt, eine Skating Sessing in luftiger Höhe der alten Flackstellung vor der Küste Englands. Die Skater hatten dabei nicht nur mit der ungewöhnlichen Location zu kämpfen sondern auch mit starken Winden.

Ein neues, polarfrisches Kultgetränk macht sich breit in unseren Büros und wird bereits heiss auf den Fluren gehandelt. Der “Action Powerdrink” ist wie der Name schon sagt ein koffeinhaltiger Diät Energydrink. Ihr mögt Red Bull, die Dose ist Euch aber zu teuer? Dann probiert es mal hiermit, schmeckt erfrischend ähnlich und ist einfach nur lecker (Nach Feierabend dann gerne auch mal gemixt mit Sekt). Warum ich Euch das hier im Blog erzähle? Aufgrund unserer großen arktischen Bedarfsmengen (Ich spreche von Paletten), haben wir hier fast alle örtlichen Getränkehändler komplett geplündert und uns ein feines Depot zugelegt, von dem auch Ihr jetzt profitieren könnt. Denn ab sofort haben wir den “Action Energydrink” in unserem Polarshop bei arktis.de gelistet, und so könnt Ihr auch in den Genuss dieses Trendgetränks kommen. Ihr könnt bei arktis.de ab sofort eine Dose für nur 0,49 Euro (!!!) bestellen oder gleich eine ganze 24er Palette für nur 9,99 Euro. … und so steigt Arktis ein ins Getränkegeschäft. Prost ;-)

[weiterlesen…]