Onlineshop

Erneut ist arktis.de für den Shop Usability Award nominiert worden. In diesem Jahr nehmen genau 478 Online-Shops am Wettbewerb teil. Diese Shops wurden zunächst von Usability-Experten eingehend geprüft und dann für jede Kategorie fünf Shops nominiert. Diese Nominierungen werden anschließend der namhaften Fachjury zur erneuten Bewertung übergeben.

Die erste Prüfung hat arktis.de also bereits überstanden, doch werden wir uns auch gegen die anderen Nominierten durchsetzen können? Die fünf Nominierten für den Shop Usability Award 2013 in der Kategorie Hardware, Software & Unterhaltungselektronik sind:

  • boomstore.de
  • expert-technomarkt.de
  • comtech.de
  • cyberport.de
  • arktis.de

Die anderen Nominierten sind echte Schwergewichte im Online-Handel und mit Boomstore tritt sogar der Kategorie-Sieger des letzten Jahres erneut an. Auch Cyberport ist nicht zu unterschätzen. Im Jahr 2010 waren Arktis und Cyberport schon einmal beim Shop Usability Award in der Kategorie “Hardware, Software & Unterhaltungselektronik” nominiert. Das “Dickschiff Cyberport” hat damals den Award klar gewonnen – u.a. wegen seiner Bereitschaft zu “Veränderungen”. Doch seit 2010 hat sich Arktis ganz schön verändert und gerade einen kompletten Relaunch hinter sich gebracht. Ob wir in diesem Jahr mit unserem Flat Design bei der Jury wohl punkten können?

Die Entscheidungen über die einzelnen Kategoriesieger und den Gesamtsieger werden am 12. September auf der K5-Konferenz in München verkündet. Wer wird der nutzerfreundlichste Online-Shop Deutschlands sein? Wir sind auf den 6. Shop Usability Award wirklich sehr gespannt. :-)

 

Ihr kennt das alle, fix mal eine iPhone Hülle mit wenigen Klicks im Webshop gefunden, dann ebenso rasch auf den Bestellbutton gedrückt und via PayPal, Kreditkarte und Co. bezahlt. Doch dann beginnt sie, die Wartezeit. Auch wenn immer mehr Onlineshops auf versandkostenfreien Blitzversand in 24 Stunden setzten (wir von arktis.de versenden z.B. aktuell 96% aller ab Lager lieferbaren Bestellungen versandkostenfrei direkt am Tag der Bestellung – siehe PIXI Versandzertifikat), das ist nicht das Ende der Fahnenstange und die Zukunft des Onlineshoppings sieht anders aus.

Das Ziel: HEUTE bestellt und noch HEUTE abend bis 22 Uhr geliefert!

Eure Freundin hat morgen Geburtstag und Ihr habt noch kein Geschenk, wollt aber auf keinen Fall noch in die City, dabei ist gleich schon Feierabend? Kein Problem in Zukunft, einfach mit einem Mausklick fix die Halskette bestellt und abends haltet Ihr das Prachtstück schon fertig in Geschenkpapier verpackt in der Hand. Ihr braucht noch Grillkohle für die Grillparty am Abend? Ebenfalls mit einem Klick bestellbar und bis abends, passend zum Angrillen vor die Haustür geliefert. Diese heute noch irgendwie fantastisch und unerreichbar klingende Vision wird schon bald Wirklichkeit werden, versprochen. Nicht in Jahrzehnten, nicht in Jahren sondern bereits in einigen wenigen Monaten. Die großen Onlineversender rüsten sich bereits still und heimlich und handeln mit DHL und Co. entsprechende Deals für den Hyper-Expressversand aus. Warum baut Amazon z.B. aktuell überall in Deutschland verteilt große Versandzentren? Genau, damit Amazons Ware überall in Deutschland in maximal 3 Stunden Versandzeit verfügbar ist. Bis 17 oder gar 19 Uhr bestellt, am gleichen Tag bis 22 Uhr geliefert. Das wird schon bald Realität und vor allem gängiger Standard werden.

Die Messlatte für Online-Versandhändler hängt hoch und schon in wenigen Jahren werden wir es “total retro” und veraltet finden, auf eine Warenbestellung bis zum nächsten Tag zu warten…

Update: Auf einer Firmenführung durch das DHL Logistikcenter in Greven teilte man uns von interner Stelle mit, dass ein Pilotprojekt in Köln bereits läuft!

Arktis LKW an der Rampe

Express LKW an der Laderampe im polarfrischen Arktis Look