iMac

Haben die Chinesen einen iMac bereits geklont, bevor das Original überhaupt im Handel ist? Ein sogenannter “All-in-One-PC” stammt von der Firma Lavi – und sieht leider genauso aus, wie ein neuer iMac … aber mit Windows. :-( Als LAVI S21i bezeichnet der chinesische Hersteller diesen Computer.

Herman Lai von M.I.C. Gadget hat den dreisten iMac-Klon auf der chinesische Newssite Shanzhaiben entdeckt, dort werden Apple iMac und LAVI S21i auch genau miteinander verglichen.

 iMac-Klon von Lavi mit Windows: S21 (Bildquelle: lavicn.com)

Neben dem LAVI S21i haben die Chinesen noch eine Reihe anderer Klone auf ihrer Firmen-Website. Auffällig ist, dass auf den weiteren Produktfotos das chinesische Firmenlogo fehlt – dafür ist eine Maus mit Apple-Logo deutlich sichtbar neben den Geräten plaziert worden. (Mit den technischen Details geht der chinesische Hersteller recht lässig um. Die Angaben widersprechen sich bei den Produktinfos durchaus öfters.)

Der LAVI A18 mit Window XP oder Windows 7. Technische Details: 18.5-Zoll-Display, CPU: Intel Atom D525 (1,8 GHz), 2/4 GB DDR3 RAM.

iMac-Klon von Lavi: A18 (Bildquelle:lavicn.com)

Der LAVI A21 mit Window XP oder Windows 7. Technische Details: 21,5-Zoll-Display, CPU: AMD E-350 (1,6 GHz) oder Intel Core i3 (3,3 GHz), 2/4 GB DDR3 RAM.

iMac-Klon von Lavi: A21 (Bildquelle:lavicn.com)

Und der LAVI S21 mit Window XP, Windows 7 oder Windows 8. Technische Details: 21,5-Zoll-Display, CPU: Intel Core i3 (3,3 GHz), 2/4/8 GB DDR3 RAM.

iMac-Klon von Lavi: S21 (Bildquelle:lavicn.com)

Die Fertigung der Klone soll in China bereits angelaufen sein – allerdings werden die dreisten Kopien bestimmt nicht in die USA oder in Deutschland verkauft werden.

Produktion der iMac-Klone in China (Bildquelle: lavicn.com)

Die neuen 21,5 Zoll und 27 Zoll iMacs soll es schon im November und im Dezember geben. Wir können Euch daher nur dringend davon abraten solche iMac-Klone als Weihnachtsgeschenk in China zu bestellen – oder bei einem Asien-Urlaub mit nach Deutschland zu bringen. Der deutsche ZOLL wird die Dinger gnadenlos beschlagnahmen! Vom Ärger mit Apples Anwälten mal ganz abgesehen. (Und wer will schon einen iMac mit Windows …)

Technische Details des neuen iMac

von horchposten am 24. Oktober 2012 in Allgemein,Macintosh News

Wer sich einen iMac mit Retina-Display gewünscht hat, der muss leider noch warten. Stattdessen hat Apple das Design des iMac überarbeitet und schnellere Prozessoren eingebaut. Den iMac gibt es in zwei Größen mit 21,5 Zoll Display und mit 27 Zoll Display. Hier sind die technischen Details des neuen iMac:

Maße: Der kleine iMac hat eine Höhe von  45cm, eine Breite von 52,8cm und eine Tiefe von 17,5cm (mit Standfuß). Der große iMac hat eine Höhe von 51,6cm, eine Breite von 65cm und eine Tiefe von 20,3cm (mit Standfuß)

Gewicht: 5,68 kg bzw. 9,54 kg

Display: 21,5 Zoll Display mit einer Auflösung von 1920×1080 Pixeln und 27 Zoll mit 2560×1440 Pixeln (beide mit LED-Hintergrundbeleuchtung und IPS-Technologie).

Prozessor: 2,7 GHz, 2,9 GHz oder 3,2 GHz Quad-Core i5 Prozessor (alle mit Turbo Boost) mit 6 MB Cache

Grafikprozessor: NVIDIA GeForce (Kleiner iMac: GT 640M oder GT 650M mit je 512 MB GDDR5 Arbeitsspeicher. Großer iMac: GTX 660M mit 512 MB GDDR5 oder GTX 675MX  mit 1 GB GDDR5)

Arbeitsspeicher: 8 GB mit 1600 MHz (2×4 GB)

Betriebssystem: OS X Mountain Lion

Festplatte: 1 TB Festplatte

Kamera: FaceTime Kamera mit 720p und HD.

Anschlüsse: Vier USB 3 Anschlüsse, SDXC Kartensteckplatz, Stereolautsprecher- und Kopfhöreranschluss, Zwei Thunderbolt Anschlüsse, 10/100/1000BASE-T Gigabit-Ethernet (RJ-45-Anschluss)

Kommunikation: WiFi (802.11n, kompatibel mit IEEE 802.11a/b/g ), Bluetooth 4.0

Preis: Der iMac wird in Deutschland ab 1349 Euro erhältlich sein, natürlich auch bei arktis.de unter diesem Link.

Der neue iMac

Der neue iMac

in klein mit 21,5 Zoll Display und in Gross mit 27 Zoll Display

News und Tipps für den Feierabend:

[weiterlesen…]

  • Macenstein will wissen, das eine 24jährige Britin ihr MacBook “Alex” geheiratet hat … sagt aber nichts über die Authenzität des Videos.
  • Google macht sich angeblich auch Gedanken über ein Tablet-PC mit dem Google Chrome OS.
  • ASH kann ab heute Rome: Total War (24,90 EUR, Link zur Produktseite), das Strategiespiel um das römische Imperium, ausliefern.
  • Apple hat das iPhone OS 3.1.3 freigegeben, es wird einem automatisch vorgeschlagen, wenn man das iPhone an den Rechner anschließt und in iTunes die Updateaktualisierung aktiviert hat.
  • Macwelt erklärt, wie man Windows 7 auf einen 27″ iMac installiert und damit Probleme wie den schwarz bleibenden Bildschirm umgeht.

Schmutfinger von den Kollegen auf dem iMac-Display, eine morgentliche Staubschicht auf dem Alugehäuse oder aber einfach nur neidische Blicke nach Feierabend auf sein bestes Stück im Büro? Das muss nicht sein, denn jetzt gibt es die neuen RadTech ScreenSavrz Schutzhüllen für Euren iMac aus dem dem samtig weichen OPTEX HighTech Material. Fusselt nicht und reinigt Euren Apple iMac schon beim Überziehen. Jetzt gibt es die neuen “RadTech Screensavrz” für die aktuellen iMac Modelle mit 21,5″ sowie 27″ ab 39,90 Euro bei arktis.de in Schwarz oder in Grau. Wenn Euch also an einer extra Portion Rechnerschutz gelegen ist und Ihr nicht morgens erst die Fingerabdrücke des Putzpersonals vom Display wischen wollt, dann könnten die neuen RadTech ScreenSavrz genau richtig für Euch sein.

Die neuen RadTech Screensavrz für den iMac

Die neuen RadTech Screensavrz für den iMac

Es war eine spannende Woche! Viele neue Apple Produkte, coole neue Gadgets und vieles mehr. Alles in einer kurzen Zusammenfassung wie immer polarfrisch im neuen arktis.de unplugged Audiopodcast, den Ihr jetzt kostenlos unter diesem Link bei iTunes laden könnt. Übrigens, nächste Woche ist Halloween und der Moderator hat sich die blutverschmierte Metzgerschürze natürlich schon zurechtgelegt ;-)

Die neuen Apple Produkte im arktis.de unplugged Podcast

Die Apple Magic Mouse im neuen arktis.de unplugged Podcast.

Ein wahres Produktfeuerwerk ultraspannender Neuheiten hat Apple gestern in seinem Apple Store abgebrannt. Statt eines großen Events gab es nur diverse Pressemitteilungen. Dabei reichten die gestrigen Neuheiten glatt für zwei Apple Keynotes: Neue iMacs, neue Mac minis, ein neues MacBook, die geniale Multi-Touch Magic Mouse, neues Apple Remote, schnellere Airport Extreme und eine neue Time Capsule. Alle neuen Apple Produkte sind bereits kurzfristig lieferbar und können gleich schon bei arktis.de VERSANDKOSTENFREI bestellt werden. Wir kalkulieren grad noch etwas an den letzten polarfrischen Preisen ;-)

Der neue iMac:

Der neue iMac. Jetzt mit dem ultimativen LED-Display in 21,5" oder 27" Größe.

Der neue iMac. Jetzt mit dem ultimativen LED-Display in 21,5" oder 27" Größe.


Mausrevolution: Die geniale neue Magic Mouse mit Multi-Touch

Die Revolution der Maus! Die neue Multi-Touch Apple Magic Mouse.

Die Revolution der Maus! Die neue Multi-Touch Apple Magic Mouse.

[weiterlesen…]

Unser asiatischer Lieferant hat uns heute das sogenannte U-Board zum Testen geschickt. Dabei handelt es sich um eine Glasplatte mit zwei O-förmigen, weißen Seitenstützen, in die USB-Ports eingebettet wurden. Egal ob Ihr nun auf dem U-Board vor Eurem iMac ein Wacom Tablett parkt oder aber die kühlende Glasfläche als einen ergonomischen MacBook Ständer nutzt. Das U-Board lässt sich indivudiell einsetzen. Außerdem wurde auch noch an einen Kaffeebecher-Halter gedacht, der sich optional anklemmen lässt. Das U-Board wird es in Kürze bei arktis.de für 49,90 Euro geben und erfreut sich bereits jetzt schon in unserem Büro großer Beliebtheit. Hier einige Fotos (mehr Bilder nach dem Break):

Das U-Board zaubert neuen Arbeitsplatz vor Ihren Rechner

Das U-Board zaubert neuen Arbeitsplatz vor Ihren Rechner

[weiterlesen…]

Wenn Ihr nach einem optimalen Platz für externe Festplatten, Mac minis oder im Zweifel sogar einer Blumenvase in Eurem Büro seid, dann versucht es doch mal mit einem BackPack Bord für den iMac oder das Cinema Display. Das BackPack ist perfekt für allerlei extrenes Zubehör und Krams, den Ihr nicht immer im Blick haben wollt und wird einfach an den Monitorfuß geschraubt. Für 29,99 US$ bietet der amerikanische Hersteller twelve south das BackPack jetzt auf seiner Homepage an. Wir von arktis.de überlegen gerade ob wir den Vertrieb übernehmen sollen, warten da aber noch auf Euer Feedback, das Ihr gerne als Kommentar posten könnt. Wir sind gespannt was Ihr von dem BackPack haltet.

[weiterlesen…]