Google Maps

Wieder hat der Weihnachtsmann seinen Schlitten mit Geschenken bepackt und sich auf die Reise rund um die Welt gemacht. Aber wo ist der Weihnachtsmann wohl gerade? Diese Frage bekommen heute Millionen Eltern von ihren Kindern gestellt. Schnell zum Smartphone oder Tablet greifen und einen Blick auf den Google Santa Tracker werfen – schon ist man der Held für seine sehnsüchtig wartenden Kinder. :-)

Die interaktive Website von Google gibt es schon seit einigen Jahren – und unterscheidet sich kaum vom Vorjahr. Der Weihnachtsmann – bzw. Santa Claus – wird bei Google Maps über ein Schlitten-Radar bei seiner Reise in Echtzeit beobachtet. Kleine Browser-Games für die Kids gibt es kostenlos dazu.

Viel Vergnügen mit dem Google Santa Tracker und schöne Festtage wünscht das Arktis-Team.

 

In England können die Fans von Harry Potter bei Warner Brothers einen Blick hinter die Kulissen der acht Potter-Filme werfen. Im September 2000 begannen in den ehemaligen Leavesden Studios die Dreharbeiten für “Harry Potter und der Stein der Weisen”, doch für die Fans öffneten sich die Studiotore erst nach Ende aller Dreharbeiten … im März 2012. Seitdem kann man in der Nähe der südenglischen Stadt Watford bei einer “The Making of Harry Potter Studio Tour” die Original-Filmsets bewundern.

Doch nicht jeder Potter-Fan möchte dafür extra nach England reisen. Nun … Muggels können auch daheim am Computer ihre eigene Studio Tour veranstalten, den bei Google Street View kann man einen virtuellen Rundgang durch die berühmte Winkelgasse machen! Wollt Ihr mal einen Blick in die Schaufenster von Ollivanders Zauberstabladen werfen? Oder wie Harry und Ron beim Buchladen von Flourish & Blotts nach Kennilworthy Whisps “Quidditch im Wandel der Zeiten” suchen? Ihr könnt natürlich auch zum Laden für “Zauberhafte Zauberscherze” gehen, in dem Fred und George Weasley ihre “Würgzungen-Toffees”, “Nasch-und-Schwänz-Leckereien” und weitere Scherzartikel an die Hogwarts-Schüler verkauften.

Drei Monate soll es gedauert haben, dann war die Winkelgasse (im Original “Diagon Alley” genannt) in den Leavesden Studios aufgebaut. Doch ganze sechs Monate brauchten die britischen Ausstatter außerdem, um die mehr als 20.000 Zauberwaren, Gegenstände und Möbel für all die Läden zu gestalten, in denen die Zauberer und Schüler dann ihre Einkäufe erledigten. Die lange Arbeitszeit hat sich gelohnt. Tatsächlich lassen sich beim virtuellen Rundgang zahllose Dinge im Winkelgassen-Set entdecken, die in den Filmen so nicht zu sehen waren … einschließlich der Lampen unter der Studiodecke. :-)

Die 360-Grad-Panoramabilder der Winkelgasse sollen im April 2013 gemacht worden sein – allerdings nicht von Google, sondern wurden von Warner Brothers selbst. Diese Aufnahmen vom Potter-Filmset wurden Google dann für Street View zur Verfügung gestellt. Wie bei Street View üblich, kann man sich durch die Winkelgasse per Mausklick bewegen und dabei auch links und rechts in die Schaufenster gucken. Wirklich ein toller Spaziergang durch die detailreichen Harry Potter Kulissen!

(Fehlt eigentlich nur noch, dass man bei Google Street View auch mal am Londoner Bahnhof King’s Cross über das berühmte Bahngleis 9¾ schlendern kann.)

 

Die Winkelgasse im Warner Brothers Studio in London

Die Winkelgasse im Warner Brothers Studio in London.

 

In den Leavesden Studios zeigt Warner Brothers natürlich nicht nur die Winkelgasse, schließlich wurden für alle acht Harry-Potter-Filme insgesamt 588 Filmsets gebaut! Allerdings sind heute nicht mehr alle Original-Kulissen zu sehen, beispielsweise war von Hogwarts nach der Zerstörung nur noch Styropor-Schutt auf fünf 32-Tonnen-Lastern übrig. Bei Warner Brothers findet Ihr ausführliche Informationen zum Leavesden Studio und zur Studio Tour.

Neuigkeiten von der Harry Potter Autorin kann man über die offizielle deutsche Seite von J.K.Rowling erfahren. Außerdem können Fans im umfangreichen deutschsprachigen Harry Potter Wiki alles über die magischen Welt von J.K.Rowling nachlesen – und dort können Muggel natürlich auch Ihr Potter-Wissen einbringen. :-)

 

Wo ist der Weihnachtsmann? Google und Bing wissen es.

von horchposten am 24. Dezember 2012 in Allgemein

Auch 2012 hat der Weihnachtsmann im finnischen Rovaniemi seinen Schlitten mit Geschenken bepackt und sich an Heiligabend auf die Reise rund um die Welt gemacht. Nur – wo ist der Weihnachtsmann gerade? Die Antwort wissen natürlich Google und Bing. :-)

Zu Weihnachten hat beispielsweise Google extra für die sehnsüchtig wartenden Kinder eine interaktive Weihnachts-Site gestaltete. Dort können die kleinen und die großen Kinder mit dem Santa Tracker über Google Maps den Weihnachtsmann bei seiner Reise verfolgen. Einen kurzen Chat mit dem Weihnachtsmann und einige einfache Browsergames zum Zeitvertreib gibt es außerdem – allerdings nur auf der Desktop-Website.

Wo ist der Weihnachtsmann? Der Google Santa Tracker weiß die Antwort.

Google Santa Tracker zeigt den Weihnachtsmann im Weihnachtsstress ;-)

Beim Wall Street Journal wissen es Amir Efrati und Jessica E. Lessin mal wieder ganz genau: Google soll bereits eine neue Karten-App für das iPhone entwickelt haben und wartet nur noch auf eine Freigabe von Apple. Geplaudert haben wahrscheinlich einige Beta-Tester, aber Efrati und Lessin zitieren auch einen Google-Sprecher:

“Wir glauben, Google Maps sind die umfassendsten, akkuratesten und am leichtesten zu bedienenden Karten der Welt. Unser Ziel ist es, Google Maps jedem zur Verfügung zu stellen, der sie nutzen will, unabhängig vom Gerät, Browser oder Betriebssystem.”

Das sind gute Nachrichten für alle, die von Apple Maps angenervt sind. Beim Update auf iOS 6 ersetzte Apple ja auch die alten Google Maps durch eine eigene Version. Leider waren die Apple Maps voller Bugs: fehlerhafte Ortsbezeichnungen, schlechte Kartenauflösung, ungenaue Kartenübergänge und keine Nahverkehrsinformationen, dass sind nur einige der Mängel. Googles neue Karten-App soll dagegen die Qualität der Android-Version haben und auch Turn-by-Turn-Navigation unterstützen.

Auf einigen Websites wird bereits prophezeit, dass Apple die konkurrierende Karten-App nicht in den App Store lassen wird. Wir sind da zuversichtlicher. Zwar arbeitet Apple an der Verbesserung seiner eigenen App, doch von der Qualität der Google Karten ist Apple noch sehr weit entfernt. Was liegt da näher, als Google mit einer neuen App einfach im App Store aufzunehmen – und bei einem nächsten iOS-Update erneut vor die Tür zu setzen.

Scheinen echte Spaßvögel zu sein, die Jungs und Mädels von der Google Maps Redaktion. Sucht mal in Google Maps nach der Route “Japan – New York”. Unter Punkt 27 taucht dann die Wegbeschreibung “Mit dem Kajak über den Pazifik fahren” auf. Ob man das bei Google selbst schon probiert hat? Danke Alex für den Post! ;-)

Google Maps schickt den Anwender mit dem Kajak über den Pazifik

Google Maps schickt den Anwender mit dem Kajak über den Pazifik

In Google Earth gibt es schon viel spannendes und vor allem auch Kurioses zu entdecken, so auch z.B. diesen Schnappschuss eines Beduinen, der scheinbar direkt in die Google Earth Satelittenkamera zu winken scheint. Gerne reiche ich Euch in diesem Blog in den nächsten Wochen weiter Google Earth und Google Street View Schnappschüsse nach, das Web ist voll davon. Den winkenden Beduinen findet Ihr z.B. direkt auch in Google Maps unter diesem Link. Viele weitere Schnappschüsse aus Google Earth und Street View findet Ihr z.B. auch im Blog von gooearth.de, darunter auch einige derbe Bilder, die die Street View Cars in aller Welt aufgefangen haben.

Spielt Monopoly… ab heute weltweit mit Google Maps!

von Rainer Wolf am 9. September 2009 in Allgemein

Eines neues episches Onlinegame erblickt heute am 09.09.09 das Licht der Welt mit dem Namen “Monopoly City Streets“. Basierend auf Google Maps könnt Ihr weltweit antreten zum globalen Monopoly zocken und so z.B. auch um Eure Heimatstrasse mit Eurem Nachbarn spielen. Das quasi unerreichbare Ziel dieses Spiels ist es jede Strasse auf dieser Welt besitzen zu dürfen. Na, da bin ich mal gespannt, wer als erstes unsere Arktis Firmenadresse, die “Gordenhegge” in unserem beschaulichen Rosendahl einsackt. ;-) Aber “Monopoly City Streets” hält noch so manche Überraschung bereit, gibt es dort doch feine Sabotagefunktionen um sich seine Lieblingsstrasse wieder unter den Nagel zu reissen. Heute nachmittag solls auf der monopolycitystreets.com Webseite losgehen. Wir sind gespannt, ob das neue gigantische Webspiel dem Brettspiel wirklich Konkurrenz machen kann.

Monopoly City Streets benutzt Google Maps als Grundlage

Monopoly City Streets benutzt Google Maps als Grundlage.

Nach der neuen Version von Google Earth Ocean gibt es jetzt eine weitere neue Applikation von Google, mit der Ihr ganz einfach weltweit Eure Freunde finden könnt. Google Latitude nennt sich das Programm und zeigt User direkt auf der Karte von Google Maps an ihrem jeweiligen Aufenthaltsort an (nach freiwilliger Freigabe der betreffenenden Person selbstverständlich). Wahlweise wird hier entweder via Handy (z.B: über das T-Mobile G1) der eigenen Aufenthaltsort konstant und automatisch übermittelt und ständig aktuallisiert oder aber manuell (mit Schummelmöglichkeit) hinterlegt. In Kürze soll es auch eine modifizierte iPhone Version geben, die leider nur dann ordnungsgemäss arbeitet, wenn man die Applikation auch wirklich geöffnet hat. Das leidige iPhone Dauerthema. Google Latitude steht ab sofort zum kostenlosen Download bereit. (Gefunden bei den Kollegen von ifun.)