Shopware 5 bringt Emotionen ins Online-Shopping

by horchposten on 23. März 2015 in Allgemein

Vor einem Jahrzehnt wurde die erste Shopware-Version von Hamann Media veröffentlicht – doch die Reaktionen in der Fachpresse waren noch zurückhaltend. Spätestens mit der CeBIT im Jahr 2008 hatte sich das jedoch geändert. Im Namen des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (bvh) erklärte damals Thomas Lipke der Presse:

„Beim Warenkauf ist das Internet unangefochten der am häufigsten genutzte Bestellweg.“

Im Versandhandel hatten die Online-Umsätze 2008 etwa 10,9 Milliarden Euro erreicht, damit war das Internet zum Wachstumsmotor der gesamten Branche geworden. Und eine Firma aus Schöppingen – die sich mit Softengine noch einen CeBIT-Stand in Halle 5 teilte – hatte die passende Software für den wachsenden Online-Handel: Shopware.

Inzwischen steht das nächste Major Release an. Diesmal gibt es keinen halben Stand in Halle 5, stattdessen hat „Shopware – Episode 5“ eine richtige Kinopremiere auf der großen Leinwand bekommen. In Münster wurde im Cineplex gezeigt, wie mit Shopware 5 das emotionale Einkaufserlebnis – das man ja eher vom stationären Einzelhandel kennt – ins Internet gebracht wird. Shopware-Vorstand Sebastian Hamann erklärte:

„Wir gehen mit der neuen Version weg vom klassischen Onlineshoppen wie man es kennt, hin zum inspirierenden, ganzheitlichen Shopping-Erlebnis. Der Kunde soll Spaß daran haben zu stöbern, neue Produkte und Hintergrundinformationen zu entdecken und sich auf eine Abenteuerreise durch den Shop zu bewegen, wobei er ein noch nicht dagewesenes Storytelling erlebt.“

Wirklich beeindruckend, wie man bei Shopware 5 voll auf das Thema Emotion und Storytelling setzt. Ob wir mit Arktis allerdings auch den Sprung zum „full responsive Template“ mitmachen werden, oder weiterhin mit m.arktis.de bei unserer Lösung für Mobilgeräte bleiben, dass müssen wir noch klären. Dass neue responsive Standarttemplate von Shopware 5 sieht auf den ersten Blick jedenfalls sehr gelungen aus.

Wollt Ihr auch „emotional shopping on any device“ kennen lernen? Die weiteren Termine der Shopware-Kinotour durch München, Münster, Hamburg und Berlin findet man hier.

Shopware 5 Kinoplakat

Das man in Cupertino bereits die Apple Watch 2 in Planung hat, das glaubten die ersten Journalisten und Blogger bereits wenige Tage nach der letzten Keynote. Und dann tauchte in der letzten Woche tatsächlich diese Meldung im Netz auf:

“AT APPLE, WE’RE PROUD OF OUR NEW APPLE WATCH. BUT WITH THE STARTING PRICE OF $349, WE KNOW IT’S OUT OF REACH FOR SOME OF OUR MOST LOYAL CUSTOMERS. THAT’S WHY WE MADE THE APPLE POCKETWATCH. ALL THE FUNCTIONS OF THE APPLE WATCH, ALL THE QUALITY OF AN APPLE PRODUCT, FOR MUCH LESS. SIMPLY MAIL US YOUR IPHONE AND $259 AND WE’LL SEND YOU AN APPLE POCKET WATCH. THE APPLE POCKETWATCH.”

Klingt im ersten Moment wie Apple – doch es ist US-Komiker Conan O’Brien, der in seiner Show diese “budget-friendly alternative” im typischen Stil eines Apple-Clips präsentiert:

 

Ok – in diesem Parodie-Video ist die Apple Pocketwatch nicht mehr als ein iPhone 6 – aber wenn die Apple Watch inzwischen als iPhone für das Handgelenk beworben wird, dann darf Conan O’Brien auch das iPhone als Taschenuhr bewerben. Nur noch wenige Wochen müssen wir uns gedulden, dann wird die echte Apple Watch endlich im Handel erhältlich sein.

 

Epic Sunrise Move

by Rainer Wolf on 22. März 2015 in Allgemein,Arktis Videos

7:00 Uhr morgens letzte Woche bei uns im Gewerbegebiet in Rosendahl-Osterwick. Die Nebelschwaden hingen noch dicht über den Feldern, die Sonne kämpfte sich nur langsam an den Horizont und tauchte alles in ein orangefarbenes Licht. Der perfekte Moment für einen neuen Testflug mit unserer DJI Inspire 1 Drohne. Entstanden dabei sind diese Bilder:

Trotz dichten Bodennebels konnten wir sie heute beobachten, die Partielle Sonnenfinsternis 2015 am 20. März 2015. Mit unserer DJI Inspire 1 Drohne haben wir uns in luftige Höhen durch den dichten Nebel gekämpft und dann war sie plötzlich da, die Sonne. Hier ist er, unser kleiner Film-Beitrag zur Sonnenfinsternis 2015:

DJI Inspire 1 Drohne, unser Sunseeker

Sonnenfinsternis 2015 – wir haben Sie gesehen trotz dichtem Nebel

Im Drohnenlabor…

by Rainer Wolf on 16. März 2015 in Allgemein,arktis.de inside

Bei mir im Büro sieht es aktuell etwas so aus, wie in einem geheimen Versuchslabor (hat fast schon was von “iRobot” irgendwie). Wir machen heute unsere DJI Inspire 1 sowie Phanton Drohnen fit für den nächsten Einsatz und installieren dafür diverse Update und testen die Stabilität der Rotorblätter. Die Geräuschkulisse ist entsprechend, überall piepsen die Drohnen und Steuereinheiten und die Rotoren surren. Dazu kommen flackernde Lichter und ein ziemliches Chaos mit Fernbedienungen, iPads, Drohnen und Ladekabel auf meinem Schreibtisch. Meine Kollegen stecken schon den ganzen Tag befremdet Ihre Köpfe bei mir ins Büro um genau das hier zu sehen. Das Bild wollte ich Euch nicht vorenthalten…

DJI Inspire 1 Drohnen beim Upgrade

Bauarbeiten bei Arktis

by Rainer Wolf on 16. März 2015 in Allgemein,arktis.de inside

Der Frühling naht und da wird es höchste Zeit sich etwas um die Außenanlagen rund um unser Arktis Firmengebäude zu kümmern. Nicht nur dringend benötigte neue Parkplätze entstehen grad in Höchstgeschwindigkeit, auch die Fassade unserer Logistikhalle hat dringend eine Reinigung nötig. Diverse Bepflanzungs- und Verschönerungsarbeiten rund um das Arktis Firmengebäude folgen in Kürze. “Where is the beach… ?” 😉

Die Apple Watch ist noch nicht einmal am Markt, da beginnt schon ein regelrechter Run auf das Apple Watch Zubehör. Generell ist die Zubehörnachfrage für ein bestimmtes Technikprodukt immer ein guter Indikator für den jeweiligen Produkterfolg bzw. Misserfolg. Beim iPhone 6 beispielsweise gab es die bisher größe iPhone Hüllennachfrage unserer Firmengeschichte, wohingegen sich für iPhone 5c Hüllen kaum einer unserer Kunden interessierte. Bei der seit einigen Tagen großen, wenn nicht gar überwältigenden Apple Watch Zubehör Nachfrage waren wir jetzt allerdings doch sehr überrascht, immerhin ist die Smartwatch noch nicht einmal auf dem Markt. Beliebt sind aktuell besonders Apple Watch Halterungen und unser beliebter Echtglas Display-Schutz. Alleine von den Spezial-Halterungen für die Apple Watch von TwelveSouth und Co. konnten wir schon mehrere hundert Stück in nicht einmal einer Woche vorreservieren für Euch. Aber auch extra angepasste Outdoor-Schutzhüllen oder Akku-Armbänder erfreuen sich bereits jetzt großer Nachfrage. Waren wir doch erst noch etwas skeptisch, was den Erfolg der Apple Watch angeht, sind wir uns jetzt aufgrund dieser unglaublichen Nachfrage nach Apple Watch Zubehör sicher – ja geradezu euphorisch: Apples neue Smartwatch wird ein Megahit und ein Erfolgsmotor für eine ganze Zubehörindustrie.

Apple Watch Halterungen wie der HiRise von TwelveSouth sind besonders beliebt

b ( 2 comments )

Im September stand der Euro noch bei 1,30 US$, seit gestern nur noch bei 1,06 US$ – das ist ein Preisverfall von fast 20 Prozent in nur wenigen Monaten. Das wird aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sein, in Kürze dürft die Parität von 1 Euro = 1 US-Dollar erreicht sein. Dieser dramatische Preisverfall des Euros macht natürlich viele Hersteller und unsere Lieferanten nervös. Man merkt es deutlich in den letzten Tagen, drastische Preiserhöhungen kündigen sich an. Entsprechende EMails unserer Zulieferer mit der Ankündigung von teils drastischen Preiserhöhungen schlagen aktuell hier täglich auf. Erste namhafte Hersteller wie Griffin, Twelve South oder Element Case haben bereits die Preise erhöht, diese gelten schon ab nächster Woche Montag. Viele weitere Markenprodukte dürften ebenfalls deutlich teurer werden, Apple Hardware eingeschlossen. Wir können daher leider auch keine Preissteigerungen auf arktis.de mehr ausschließen, sollte der Euro weiter absacken. Zu gewaltig steigen unsere Einkaufspreise für viele Artikel an und die Marge wird hier leider für uns verschwindend gering. Natürlich sind nicht nur wir, sondern quasi alle deutschen Anbieter von Elektronik-Produkten insbesondere betroffen. Wir bemühen uns aber alle Preissteigerungen so moderat wie mögich ausfallen zu lassen. Vielen Dank für Euer Verständnis.

Dramatischer Euro Preisverfall. Egal ob Apple HighTech aus den USA oder Schutzhüllen aus China. Alles wird teurer.

Noch am Montag hat Apple vor der Keynote seine Online-Stores aktualisiert und nach der Veranstaltung für die Kunden wieder freigeschaltet. Zwei Tage später leiden die iCloud-Dienste und der App Store, iTunes Store, der iBooks Store und der Mac App Store unter technischen Problemen. Nach einer vierstündigen Auszeit sollen bei den iCloud-Diensten die Schwierigkeiten behoben worden sein, dagegen stehen die verschiedenen Stores auch nach mehreren Stunden nicht allen Kunden zur Verfügung. Wer Einkäufe im App Store, iTunes Store, iBooks Store oder Mac App Store tätigen will, der sollte daher zuvor deren aktuellen Status beim Apple Support überprüfen.

Laut einer Heise-Meldung gibt es offenbar bei der Veröffentlichung von Apps ebenfalls Probleme, möglicherweise betrifft dies auch die Veröffentlichung von eBooks, Podcasts oder Musik. Der Ausfall ist für Apple – sowie für Entwickler, Autoren und Musiker – mit großen Einnahmeverlusten verbunden. Pro Stunde soll der Umsatz zwischen ein bis drei Million US-Dollar liegen…

(Update: In der Nacht wurden die technischen Probleme der Stores behoben. Der Apple Systemstatus meldet: Alle Apple Dienste funktionieren wieder.)

Zur Apple Watch gibt es reichlich Fragen: Was kostet sie in Deutschland? Wann kann man sie bekommen? Nach der Apple Keynote haben wir jetzt Antworten auf die wichtigsten Fragen zusammengestellt.

Welche Apple Watch Modelle gibt es?

Es gibt drei Modellreihen: Die Apple Watch mit Edelstahlgehäuse, die Apple Watch Sport mit Aluminiumgehäuse (in den Farben in Silver oder Space Gray) und die Apple Watch Edition mit 18 Karat Goldgehäuse (in Gelbgold oder Roségold). Jedes Modell gibt es in zwei Varianten: Für schmale Handgelenke eine Version mit 38 Millimeter breitem Gehäuse und außerdem eine Version mit 42 Millimeter breitem Gehäuse. Die unterschiedlichen Gehäuse machen sich beim Gewicht bemerkbar: Die Watch Sport mit ihrem Aluminiumgehäuse ist bis zu 30 Prozent leichter als die Apple Watch mit Edelstahlgehäuse.

Was kostet die Apple Watch?

Das Einstiegsmodell der Apple Watch Sport wird in der 38 Millimeter breiten Versionen (samt Plastikarmband) 399 Euro kosten, die 42 Millimeter breite Variante sollen immer 50 Euro mehr kosten. Das Luxusmodell aus 18 Karat Gold kostet mindestens 11.000 Euro – und soll bis zu 18.000 Euro teuer werden.

Was bekommt man beim Kauf einer Apple Watch an Zubehör?

Jeweils das Armband und ein Ladekabel samt Netzteil. Im Fachhandel gibt es weiteres Apple Watch Zubehör.

Ab wann ist die Apple Watch lieferbar?

Bestellungen nimmt Apple ab dem 10. April an, ausgeliefert wird die Apple Watch ab dem 24. April 2015. Dieses Auslieferungsdatum gilt auch für Deutschland.

Was braucht man, um die Apple Watch nutzen zu können?

Ohne ein iPhone 6  / 6 Plus oder ein iPhone 5 / 5s / 5c funktioniert die Apple Watch nicht vollständig. Die Uhr hat keinen eigene Verbindung zum Internet und muss dafür mit einem iPhone verbunden sein. Für die korrekte Anbindung der Apple Watch wird eine sogenannte Companion-App auf dem iPhone installiert.

Unterstützt die Apple Watch auch Siri?

Siri steht auf der Apple Watch zur Verfügung. Sprachbefehl: Hey Siri!

Was ist die Taptic Engine?

Die Taptic Engine ist die geniale Weiterentwicklung des klassischen Vibrationsalarms. Die Apple Watch nutzt Virbrationen in unterschiedlicher Stärke, so werden bspw. neue Nachrichten mit einer etwas energischeren Vibration angekündigt oder Richtungshinweise des Naigationssystems mit leichten Stupsern.

Wie lange hält der Apple Watch Akku?

Angeblich einen Tag. Für durchschnittliche Nutzung gibt Apple tatsächlich eine Akku-Laufzeit von 18 Stunden an.

Wie lädt man den Apple Watch Akku?

Die Apple Watch wird kabellos per Induktion aufgeladen. An der Rückseite der Uhr befestigt man magnetisch das Ladegerät.

Ist die Apple Watch wasserdicht?

Laut Apple sind die Watch-Modelle nach IEC-Norm 60529 und IPX7 als “wassergeschützt” klassifiziert. Das heißt, man kann die Apple Watch in einem Regenschauer oder beim Händewaschen tragen, aber vom Eintauchen ins Wasser rät Apple ab. Das irritiert, denn eigentlich steht beim IP-Code die Kennziffer 7 für Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen, aber … die Apple Watch Armbänder sind nicht alle “wasserbeständig”. Die Apple Watch taugt also nicht zum Schwimmen oder Tauchen.

Ist die Apple Watch das teuerste Apple Produkt?

Mit einem Preis von 10.000 Dollar galt bisher der Lisa-Computer als das teuerste Apple Produkt – so teuer ist heute die günstigste Variante der Luxusedition. Damit ist die Apple Watch tatsächlich das teuerste Apple Produkt aller Zeiten. Ach ja … der Lisa-Computer gehörte zu den Misserfolgen des Konzerns. Nur 10.000 Geräte verkaufte Apple, dann wurde die Produktion eingestellt.

Seite 5 von 362« Erste...34567...Letzte »