• Macenstein will wissen, das eine 24jährige Britin ihr MacBook “Alex” geheiratet hat … sagt aber nichts über die Authenzität des Videos.
  • Google macht sich angeblich auch Gedanken über ein Tablet-PC mit dem Google Chrome OS.
  • ASH kann ab heute Rome: Total War (24,90 EUR, Link zur Produktseite), das Strategiespiel um das römische Imperium, ausliefern.
  • Apple hat das iPhone OS 3.1.3 freigegeben, es wird einem automatisch vorgeschlagen, wenn man das iPhone an den Rechner anschließt und in iTunes die Updateaktualisierung aktiviert hat.
  • Macwelt erklärt, wie man Windows 7 auf einen 27″ iMac installiert und damit Probleme wie den schwarz bleibenden Bildschirm umgeht.

Diese Frage bekommen wir in den letzten Wochen sehr oft gestellt. Er ist aber auch einfach nur genial, dieser kleine Stiftcomputer, der direkt alles geschriebenes und sogar gesprochenes direkt auf den Macintosh überträgt. Der Traum aller Studenten und gekührt als Erfindung des Jahres 2009! Im neuen arktis.de TV Videoworkshop zeigen wir Euch jetzt Schritt für Schritt wie der Pulse Smartpen arbeitet, den Ihr bei arktis.de jetzt schon ab nur 149,90 Euro bestellen könnt. (Produktseite)

Jeder kennt ihn und ich kenne niemanden der sich nicht über ihn schlapp gelacht hat: Scrat, das Säbelzahneichhörnchen das auch bei Ice Age: Dawn of the Dinosaurs (Link zur Produktseite) nicht wegzudenken ist.

Aber auch alle anderen Figuren aus den Ice Age Filmen wie z.B. Manny, Sid und Diego wird man beim App nicht vermissen. In diesem Spiel geht es aber darum, Scrat durch verschiedenen Welten zu lenken und – welch Wunder – Nüsse zu sammeln. Auf seinem Weg tauchen immer wieder die alten Bekannten auf, deren Erscheinen das Spiel noch kurzweiliger erscheinen lassen. Auch der Puzzle-Anteil am Spiel ist genau richtig gewählt um das App spannend und abwechslungsreich zu halten. Wer Ice Age: Dawn of the Dinosaurs noch nicht hat kann derzeit für nur 0,79 EUR (iTunes Partnerlink) zuschlagen.

Noch Fragen? ;-)

Wenn Ihr die Kernaussagen der Apple iPad Keynote nochmal in 180 Sekunden sehen wollt, dann ist dieses Video genau richtig für Euch. Ich sag nur “it´s so unbelievably” ;-)

Für gerade mal 149,90 Euro gibt es jetzt bei arktis.de ein iPod Soundsystem, mit dem Ihr garantiert jede Party aufmischen oder z.B. einen Messeauftritt perfektionieren könnt. Der “Ion Tailgater” für iPod und iPhone ist eine leistungsstarke Musikbox mit satten Bässen, brillanten Höhen und einem integrierten Akku für bis zu 12 Stunden Laufzeit (bei hohem Volumen wohlgemerkt!). Damit ist der Tailgater der perfekte Tourbegleiter für Musiker, DJ´s, Entertainer und Oranisatoren, die es mal so richtig krachen lassen wollen. Egal wo, ob auf der Bühne oder im Grünen. Wir werden das Teil bei der nächsten spontanen arktischen Grillparty mal ausgiebig testen und damit unsere Nachbarn beschallen – Testergebnis folgt… bei Sonnenschein und nach dem Tauwetter ;-)

Ion Tailgater

Das Teil rockt: Der leistungsstarke Ion Tailgater mit integriertem Akku!

Volle Kostenkontrolle und einfaches HotSpot-Login verspricht MobileButler (Link zur Produktseite) und hält es auch recht überzeugend!

Mit MobileButler hast Du den vollen Überblick über die Kosten Deines T-Mobile-Vertrages. Einmalig musst Du Dich über Deinen mobilen Butler bei T-Mobile einloggen, damit die App die Vertragsdaten ausliest. Alternativ kannst Du die Daten auch per Hand eingeben. Wenn das einmal geschehen ist erkennt man schon anhand der verwendeten Farben, ob man sich den Rest der verbleibenden Monats telefon- und sms-technisch etwas zurück halten sollte, oder ob man noch einmal Vollgas geben kann. Zudem zeigt es noch die verfügbaren HotSpot Netze in der Umgebung an; wenn Du Telekom HotSpot-Zugangsdaten hast, merkt MobileButler sich die Daten, damit Du die Daten nicht jedes mal angeben musst. Für 1,59 EUR (iTunes Partnerlink) eine durchaus nützliche App!

Kurz nach der jetzt schon wohl historischen Apple iPad Keynote bieten diverse Hersteller auch schon das erste iPad Zubehör an. Aus den Hause Griffin z.B. wird es schon in Kürze Hüllen in diversen Ausführungen geben sowie entsprechende Displayschutzfolien. Viele Hersteller aus den Bereichen iPod und iPhone Zubehör versprechen sich natürlich von der iPad Einführung wieder ein großes Stück vom Zubehörkuchen und platzieren entsprechend jetzt schon fleissig Ihre Produktankündigungen für das iPad. Dabei ist bis heute noch nicht mal sicher, über welche Vertriebswege letztlich in Deutschland das iPad zu haben sein wird (Apple mahnte uns dazu Vorbestellungen erstmal nicht anzunehmen). Wie auch immer, das iPad wird letztlich wohl auch hierzulande frei erhältlich sein und mit ihm ein gigantisches Zubehörsortiment. Wir von arktis.de werden natürlich die sinnvollsten iPad Zubehör Produkte in Kürze in unserer neuen Kategorie “iPad” listen. Eins ist jetzt jedoch schon klar: Der Markt ist wieder in Goldgräberstimmung!

Griffin Elan Passport Hülle für das Apple iPad - coming soon...

Griffin Elan Passport Hülle für das Apple iPad - coming soon...

Bei den Kollegen von netzwertig.com findet man einen sehr interessanten Bericht zum Verhalten von amazon nach der iPad Keynote von Steve Jobs. Demzufolge gab es dort mächtigen Krach mit dem großen New Yorker Verlag Macmillan, der seine eBooks nun auch auf dem iPad anbieten wolle. Kurzerhand schmiss amazon den Verlag aus dem Kindle-Programm um dann kurz darauf kleinlaut wieder zurückzurudern mit den Worten “Man müsse Macmillan, einem der großen sechs Verlagshäuser, nachgeben, weil Macmillan ein Monopol auf ihren eigenen Titeln habe und amazon diese Bücher anbieten wolle. Der Kunde solle aber selbst entscheiden, ob er solche Preise zahlen will”. Das klingt nach einem indirekten Boykottauftruf der eignen Titel. Außerdem geht man von einer drastischen Preissenkung des Kindle in den nächsten Tagen auf bis zu 149,- US$ aus. Man hat also offensichtlich derzeit ordentlich Muffensausen bei amazon, dabei will Steve Jobs Firma doch vom eBook Markt nach eigenen Angaben lediglich 30 Prozent haben. Den ganzen Bericht findet Ihr hier.

Amazon vs. Apple. Die Schlacht ums eBook ist eröffnet.

Amazon vs. Apple. Die Schlacht ums eBook ist eröffnet.

Besser kann man kein Produktplacement platzieren als Apple dies bei der Grammyverleihung heute nacht geschafft hat. Moderator Steven Colbert fand angeblich zunächst seinen Sprechzettel nicht und zauberte dann das Apple iPad aus dem Jacket. Genial!