News & Tipps:

  • Google Buzz: 20min.ch hat die Mobil-Version des neuen Platzhirsches ausprobiert.
  • Blockiert Google absichtlich Bilder von Apples iPad? Die Frage stellt sich 20min.ch, vergleicht die Google-Ergebnisse mit denen anderer Suchmaschinen und führt als Grund u.a. auf, das Google wohl selber ein entsprechendes iTablet heraus bringen möchte.
  • Zwar ist Apple nicht auf der CeBit, aber trotzdem gibt es dort auf 240 qm einen “OS X Business u. iPhone Business Themenpark” mit Ausstellern wie Parallels, Microsoft, Paralells und mehr.

Das kniffelige Strategiespiel möchte an Spiel wie Schach oder Reversi anknüpfen. Und mit dem vorliegenden Konzept schafft es “Adventure Zone” (Link zur Produktseite) zumindest, das man sich konzentriert und grübelt, während man gut unterhalten wird.

Adventure Zone kann ohne weiteres als legitimer Nachfolger des Brettspiels “Labyrinth” verstanden werden. Wie beim Brettspiel gilt es hier, sich den richtigen Weg  zu ergattern und viele Schätze zu sammeln. Und das geht mit diesem App sogar besonders gut, ob alleine oder – abwechselnd – mit mehreren. In verschiedenen Welten kanns Du Deine Rivalen – ob KI oder realer Freund – ins Gefängnis schicken. Und selbst im Einzelspielermodus stehen Dir viele verschiedene Stages zur Verfügung. Für nur 0,79 EUR (AppStore Partnerlink) bekommt man einen echten Gegenwert.

A David Pogue Keynote (JoT)

von Rainer Wolf am 10. Februar 2010 in Allgemein

(… via Joy of Tech by GeekCulture)

Ein weiterer Spielklassiker hat es auf das iPhone geschafft. Gameloft hat “Earthworm Jim“ genial portiert.

Die Älteren unter uns werden in Nostalgie schwelgen, wenn sie die Abenteuer von “Earthworm Jim” wieder erleben können. Die Umsetzung ist gelungen, zumal man hier wirklich von einer “eins zu eins” Umsetzung schreiben kann. Sämtliche Level sind original dieselben geblieben und je länger man spielt, desto höher wird der Schwierigkeitsgrad. Da wird die Tatsache, das man nur zwischen den Leveln abspeichern kann schon interessant. Los Du Wurm, für 3,99 EUR (AppStore) gehts ab in den Weltraum.

Neue Funktionen beinhalten “Gesichter”, “Orte” & “Pinsel”

CUPERTINO, Kalifornien – 9. Februar 2010 – Apple hat heute Aperture 3 vorgestellt, die nächste bedeutende Version der leistungsstarken Fotobearbeitungs- und verwaltungssoftware mit über 200 neuen Funktionen unter anderem ‘Gesichter’, ‘Orte’ und ‘Pinsel’. Basierend auf den mit iPhoto ’09 eingeführten Eigenschaften ‘Gesichter’ und ‘Orte’ ist es mit Aperture 3 jetzt noch einfacher und schneller große Fotobibliotheken zu organisieren. Aperture 3 führt neue Werkzeuge zum Aufbereiten von Fotos ein, inklusive des ‘Pinsel-Tools’ mit dem Effekte einfach in das Bild gemalt werden sowie ‘Korrekturvoreinstellungen’, um professionelle Fotoeffekte mit nur einem Mausklick anzuwenden. Beeindruckende neue Slideshows ermöglichen eine Präsentation der Arbeit durch eine einfache Verbindung von Fotos, Ton, Text und HD-Video.

[weiterlesen…]

… so jedenfalls kam er sich schon etwas vor heute, unser Azubi Tobi, als er für die Produktpräsentation neuer LaCie Festplatten mit seinem Konterfei herhalten musste. Ein gewissens Talent kann man ihm in der Tat nicht abschwatzen, aber an seinem Ernährungsplan muss er dann doch noch etwas Hand anlegen… Tobi, Du kannst nicht 30 Tage am Stück jeden Mittag Ravioli aus der Dose futtern! ;-) Naja eins muß man ihm aber lassen, keiner präsentiert Festplatten so cool wie er… hier mal ein Sneak Preview vom heutigen Shooting…

Fotoshooting in der Arktis...

Lässiger kann man keine Festplatte präsentieren ;-) Azubi Tobi beim Fotoshooting…

[weiterlesen…]

Das neue MacTempel Pro!

von Rainer Wolf am 9. Februar 2010 in Allgemein

Nie wieder Treppenstufen steigen, Auf- und Abstieg mac-like … “It’s that simple!”. :)

Ein Konzept und Teil der Ausstellung “Betrachtung der Leere: Interventionen im Guggenheim-Museum”, gefunden bei gizmodo.de.

iPad gerüchteweise jetzt doch mit Kamera?

von Rainer Wolf am 9. Februar 2010 in iPad News

Nachdem auf der Apple eigenen Job-Seite zu lesen ist, das in Cupertino ein neuer Job mit dem Titel “Performance QA Engineer, iPad Media” ausgeschrieben wird, gehen die Gerüchte los (z.B. fscklog.com, gizmodo.com, macrumors.com oder apfelnews.eu).

Der Bewerber sollte als Entwickler für Softwarequalitätssicherung hinsichtlich Aufnahme- und Wiedergabe-Frameworks von Photo, Video & Audio sehr gute Kenntnise haben. Da bei der Berufsbezeichnung “iPad Media” ausdrücklich mit aufgenommen wurde ist also nicht mehr die Frage ob es das iPad irgendwann mit Kamera gibt, sondern nur noch die Frage nach dem wann. Und vielleicht sogar schon die erste Generation, der Platz dafür wäre ja da.

Ich freue mich auf die Kamera, wenngleich ich mir nicht vorstellen kann, das man mit dem iPad vor der Brust vernünftig “video capture”n kann. Ok, (Ex-)Azubi Tobi könnte das, wetten? ;-)

Bereits seit November vergangenen Jahres gibt es das App im AppStore, und die Umsetzung des Spiele-Klassikers “Die Siedler“ auf das iPhone bzw. den iPod touch ist rundum gelungen.

Das gelungene Bedienoberfläche läuft sehr rund, während z.B. zu Gunsten der Bedienbarkeit des Spiels auf die iPhone-typische Pinch-Zoomfunktion verzichtet und stattdessen ein Zoom-Scrollbalken eingebaut wurde. Nachdem man das Tutorial am Anfang durchlaufen hat und damit auch die Bedienung des Spiels am iPhone lernt, bekommt man das Desktop-Rechner bekannte Look & Feel, wenngleich auch mehr Bedacht auf das Kampfgeschehen, denn auf die Möglichkeit zu Bauen gelegt wurde. Für durchaus gerechtfertigte 3,99 EUR (AppStore) zu haben.

… doch leider ist uns Flash nicht vergönnt auf dem Apple iPad und wir alle wissen ja auch warum: “Adobe ist zu faul!“, das zumindestes waren die Worte von Steve Jobs auf die Frage warum man Flash nicht auf dem iPad nutzen kann. Angeblich ist Flash für ein Großteil der Abstürze auf einem Macintosh verantwortlich und daher für das Apple iPad ungeeignet. Schade, gibt es doch so tolle Anwendungen wie z.B. das Photoshop ähnliche Malprogramm “Sumo Paint“, mit dem man fantastische Ergebnisse erzielen kann (schaut Euch das Video an!). Diese Malsoftware wäre einfach perfekt für das iPad und dazu noch kostenlos. Wenn Ihr mal sehen wollt, was man mit Flash alles machen kann, hier ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür. Natürlich läuft die Malsoftware problemlos auf jedem Macintosh oder Windows PC. Mit “Sumo Paint” lassen sich sogar coole Filtereffekt generieren, unglaublich… (Link zur Sumo Paint Startseite)

Sumo Paint ist eine komplett Flashbasierte Malsoftware und kostenlos!

Genial: Sumo Paint ist eine komplett Flashbasierte Malsoftware und dazu noch kostenlos!