Musik Tipps

“She Moves feat. Graham Candy” ist der neue frische Hit vom Berliner DJ “Alle Farben”, den ich Euch zum Wochenenstart ans Herz legen möchte. Dieser Song wird uns sicherlich den Sommer über begleiten und bringt einfach gute Laune. Hört mal rein:

b ( 0 )

Am I Wrong – der Sommer kann kommen!

von Jens Dean am 10. März 2014 in Allgemein,Musik Tipps

Nach diesem sonnigen Wochenende lohnt sich auch heute der Blick aus dem Fenster. Die Sonne scheint und gönnt uns allen einen coolen Start in die Woche!

Was heizt die gute Stimmung mehr an, als ein geiler Sommerhit mit Suchtpotential!? Am I wrong? Genau so heißt auch mein Musiktipp der Woche.  Nico Sereba und Vincent Dery aus Oslo sind ein norwegisches Afropop-Duo und mischen momentan als Nico & Vinz die europäischen Charts auf!

Die erfrischenden Beats und nachhaltigen Texte infizieren jedermann mit hartnäckigen Ohrwürmern. Man wird diese nur schwer los und genau genommen will man sie gar nicht loswerden. In ihrem Heimatland ist das Duo bereits sehr bekannt und kletterte mit “Am I Wrong” bis auf Platz 2 der Charts. Nun starten die beiden auch in Deutschland durch und stiegen vergangenen Freitag prompt auf Platz 3 in die Charts ein!

Der Tophit läuft natürlich im Radio rauf und runter und passt einfach perfekt zu den steigenden Temperaturen und den aufkommenden Frühlingsgefühlen. Schaut euch das freshe Video an: :)

Nico&Vinz

b ( 0 )

You wreck it like Miley’s head

von Jens Dean am 19. Februar 2014 in Allgemein,Musik Tipps

Lachen ist gesund! Deshalb möchte ich ein bisschen was für eure Lachmuskeln tun. Dass die ehemalige “Hannah Montana” Miley Cyrus mit dem Song “Wrecking Ball” einen absoluten Welthit gelandet hat, ist denke ich jedem bekannt. Natürlich gab es auch unzählige Parodien aufgrund des freizügigen und anstößigen Videos.

Falls ihr die witzige Star Wars Parodie zu “Wrecking Ball” noch nicht kennt, gönnt sie euch jetzt und hier: ;)

Seit kurzem zählt das aus dem AppStore entfernte Spiel “Flappy Bird” zu den absoluten Tophits unter den Apps. Hat sich nicht jeder von euch schonmal vorgestellt anstatt eines Vogels einfach Miley Cyrus zu spielen (natürlich mit blonder Kurzhaarfrisur und rausgestreckter Zunge) und anstelle von langweiligen Röhren lieber Abrissbirnen und Hämmern auszuweichen?

Schaut,s euch selbst an:

b ( 0 )

Eigentlich der perfekte Cabriosong um bei 25 Grad dem Sonnenuntergang entgegen zu cruisen und sich den Wind durch die Haare wehen zu lassen und dabei den Duft frisch blühender Rapsfelder zu schnuppern. Nur leider haben wir noch lange keinen Sommer und alles andere als cabriotaugliches Wetter. Egal, hört Euch “Waves” von Mr Probz in der “Robin Schulz Remix” Version an oder noch besser, schaut Euch dazu das passende YouTube Video (Link) an. Mein Musiktipp der Woche für Euch. Ist wie eine inspirierende Cabriofahrt für die Sinne quasi… und schluckt dabei nicht mal Sprit. ;-)

Mr Probz Waves - Robin Schulz Remix

Ein Kurzurlaub für die Sinne – Mr Probz Waves – Robin Schulz Remix – Im Video geht´s erstmal auf die Robinsoninsel…

Wenn euch Rihanna auf Heavy Rotation im Radio zu langweilig ist, dann solltet Ihr mal die kostenlosen Radios bei Spotify ausprobieren! (iTunes Radio gibt es ja leider noch nicht in Deutschland). Einfach Künstler oder Song auswählen und Spotify erstellt einen Radiokanal basierend auf selbigem.

Echte Underground-Ruffnecks, denen auch das noch zu Mainstream ist, gehen zu Forgotify! Der kostenlose Dienst liest sämtliche Titel mit “0 Plays” aus dem Spotify Katalog aus und stellt diese im Zufallsmodus bereit. Laut Spotify sind das bis zu 20%, also insgesamt 4 Millionen Titel des Gesamtkataloges, die nur darauf warten von euch entjungfert zu werden! Wir gehen auf jeden Fall schon hart steil auf die “Flower of Scotland”!

forgotify

Via Schlecky Silberstein

In der neuen Ausgabe der arktis.de Gadget Couch lassen wir buchstäblich die Sau Katze raus und präsentieren Euch einige skurile Weihnachtsgadgets und Last Minute Geschenkideen. Unser außergewöhnliches Gadget Sortiment auf arktis.de mit Geschenkideen, die garantiert nicht jeder Gadgetshop hat ist besonders zur Weihnachtszeit beliebt bei Euch. Wir präsentieren Euch heute mal ein paar besonders verrückte Dinge draus. Gute Unterhaltung mit Jens und Michael und der “Dancing Cat“. ;-)

Das Comedy-Duo Ylvis hat mit “What Does the Fox say?” das Musik-Video des Jahres 2013 produziert! Das kultige Video stammt von den norwegischen Comedians Bård Ylvisåker und Vegard Ylvisåker, die eigentlich nur einen Werbeclip für die dritte Staffel ihrer TV-Show I kveld med Ylvis produzieren wollten. Stattdessen haben die Brüder mit ihrem Musik-Video einen viralen Hit gelandet. :-)

Für die Ylvis-Show, die seit 2011 zweimal die Woche bei TV Norge läuft, haben die beiden Comedians bereits einige Videos und Songs produziert und für die Ylvis-Fans auch bei YouTube und iTunes bereit gestellt. Das ihr Fox-Video jedoch bei YouTube innerhalb kurzer Zeit über 270 Millionen Mal angeklickt wird, damit dürften Bård und Vegard Ylvisåker wohl nicht gerechnet haben. Nur zwei Wochen nach Erscheinen des YouTube-Videos waren Ylvis bereits Gäste in der amerikanischen Talkshow “The Ellen Show” – weitere Auftritte der Comedians bei “Late Night with Jimmy Fallon” und der NBC-Morningshow “Today” folgten.

Dabei klingt die eigentliche Video-Story ziemlich irre: Im Wald wird eine Party gefeiert, die Gäste tragen Tiermasken, hüpfen und tanzen durch die Wildnis und Ylvis trällern einen Song-Text, der wohl auch von einer betrunkenen Lady Gaga stammen könnte:

“Der Hund macht Wau Wau, die Katze macht Miau, der Vogel macht Piep und die Maus macht Fiep. Doch niemand weiß: Welches Geräusch macht der Fuchs?”

Tja – das ist offenbar der sinnfreie Stoff, aus dem Welthits gemacht sind. Warner Music hat Bård und Vegard Ylvisåker jedenfalls schon unter Vertrag genommen – und jagt die beiden Brüder seitdem von Talkshow zu Talkshow. Hmmm … und was macht der norwegische Fuchs jetzt? Schaut – und hört – selbst! :-)

TV Norge bietet eine YouTube-Playlist mit allen Musik-Videos aus der Ylvis-Show. Bei iTunes könnt Ihr die Hit-Single The Fox und weitere Ylvis-Songs der beiden Chart-Stürmer erwerben – sowie das gleichnamige Ylvis-eBook: “What Does the Fox say?”

(Ein Tipp vom Arktis-Team: Hört Euch auch mal den Ylvis-Song “Stonehenge” an. Comedy-Kuschelrock mit Hitpotential und ebenfalls als Musik-Video bei YouTube und als Single bei iTunes erhältlich.)

 

Google Music vs. Spotify

von Jens Dean am 6. Dezember 2013 in Allgemein,Musik Tipps

Das schwedische Unternehmen Spotify ist seit einiger Zeit der beliebteste Musik-Streaming-Dienst im weltweiten Netz und ermöglicht Musikliebhabern das Streamen ihrer Lieblingslieder und auch ganzer Alben zum geringen Preis. Ein Premium-Abo kostet lediglich 10 Euro im Monat, ein Klacks im Vergleich zu den Kosten, die auf einen zukommen würden, wenn man sich jede Single die man hören möchte kaufen würde.

GMvs.SF

Doch nun bekommt der Streaming-Dienst berühmte Konkurrenz. Deutsche Nutzer können nun auf  Google Music zugreifen. Eine kostenlose und eine kostenpflichtige Variante bietet Google Music an. Die kostenlose Version bietet ein Online-Speichervolumen von 20.000 Songs. Das Streaming-Abo dagegen kann zunächst 30 Tage gratis genutzt werden, danach belaufen sich die Kosten auf gerade einmal 7.99 Euro. Preislich also rund 2 Euro günstiger als Spotify Premium!

Mitte November wurde ja bereits die Google Play Music App für das iPhone veröffentlicht und ist genau wie die Spotify App sowohl für Android, als auch für iOS-Betriebssysteme, Laptops und Desktop-Computer verfügbar.

Google Music oder Spotify, wer macht das Rennen um die Vorherrschaft im Musik-Streaming?

Tim Bendzko geht unter die Haut

von Jens Dean am 28. November 2013 in Allgemein,Musik Tipps

Es ist ja bekannt, dass Apple und der iTunes Store in gewissen Abständen gestatten, brandheiße Musikalben von angesagten Künstlern kostenlos und exklusiv anzuhören. So gaben sich in den letzten Monaten Künstler wie Justin Timberlake mit seiner neuen Platte “The 20/20 Experience – The Complete Experience” oder Daft Punk mit ihrer Sensations-LP Random Access Memories die Ehre. Als Einstimmung auf sein neues Album “Unter die Haut” kann man aktuell Tim Bendzko kostenlos streamen!

Tim Bendzko

Dass seine Musik unter die Haut geht, bewies Tim Bendzko bereits bei seinem einfühlsamen Song “Am seidenen Faden“. Ein lyrischer Wonderboy ist dieser charmante junge Mann mit seiner Lockenpracht. Seit seinem Chartbreaker “Nur noch kurz die Welt retten” hat er sich in Deutschlands Musikszene fest etabliert und beweist erneut, dass sein Potenzial noch laaaange nicht ausgeschöpft ist!

Für sein neues Album hat er sich außerdem prominente Unterstützung besorgt, so heuerten neben Stimmwunder Cassandra Steen und Chima von Brothers Keepers sogar XAVAS (Xavier Naidoo & Kool Savas) an, um gemeinsam mit Tim Bendzko zu musizieren und produzieren! Bei Songs wie “Zum Greifen nah” oder “Mein Leben ist dein Leben” wird man zum Nachdenken angeregt, zugleich wirken diese Lieder durch ihre Rhythmik sehr melodisch, so dass ein Ohrwurm sich einzuschleichen droht.

Hörproben von meinem absoluten Musik-Tipp der Woche könnt ihr hier kostenlos streamen! Viel Spaß dabei ;)

Letztes Wochenende wurden in New York erstmals die YouTube Music Awards (YTMA) verliehen. Über Nominierte und Gewinner entschied bei diesem der Musikpreis allein “the highest levels of YouTube fan engagement” – das beinhaltete wohl “views, likes, shares, comments, and subscriptions”. Mehr als 1 Milliarde Menschen nutzen YouTube jeden Monat, da ist bei diesem Auswahl- und Bewertungsverfahren natürlich mit einigen Überraschungen zu rechnen. Entsprechend ging die Auszeichnung für das YouTube-Video des Jahres 2013 an die unbekannte südkoreanische Mädchenband Girls’ Generation und ihren Song “I Got a Boy”.

Für die namhaften Konkurrenten – Justin Bieber und Miley Cyrus – dürften diese Preisträger eine echte Überraschung gewesen sein. Wegen der GEMA ist das YouTube-Video der Mädels in Deutschland leider nicht verfügbar. Die anderen Preise gingen dagegen zumeist an die üblichen Verdächtigen:

  • Video of the Year: Girls’ Generation – I Got A Boy
  • Artist of the Year: Eminem
  • Response of the Year: Lindsey Stirling and Pentatonix – Radioactive
  • YouTube Phenomenon: Taylor Swift – I Knew You Were Trouble
  • YouTube Breakthrough: Macklemore & Ryan Lewis
  • Innovation of the Year: DeStorm – See Me Standing ft. Alexandra Govere

 

Nachhaltige Verwirrung hat jedoch die Organisation der Veranstaltung hinterlassen. Improvisiert, chaotisch und albern – das sind noch die nettesten Presseurteile über das Konzept der YouTube Music Awards 2013. So hatten beispielsweise die Moderatoren Jason Schwartzman und Reggie Watts kein Skript mit ihrem Text. Hat die Qualität der Moderation nicht verbessert. Zudem hat es bei der Live-Übertragung immer wieder technische Probleme und Aussetzer gegeben. Von anfänglich 215000 Zuschauern sollen gegen Ende nur noch 180000 online gewesen sein. Alle Highlights der YTMA findet Ihr hier.